Viele Schüler empfinden Mathematik wohl kaum als Magie, sondern eher als lästiges und schwieriges Pflichtfach. Eine 3sat-Doku zeigt nun aber, wie Mathe als auch Sprache funktioniert.

Die vielen Schüler bundesweit, die im vergangenen Jahr lautstark gegen die auch von Experten als anspruchsvoll eingestuften Anforderungen in ihren Abiturprüfungen protestierten, könnte der Titel der sehenswerten neuen 3sat-Dokumentation "Die Magie der Mathematik" wie Hohn vorkommen. Von wegen Magie! Immerhin hadern auch viele Erwachsene, die in der Schule Mathe-Probleme hatten, mit der bloßen Erinnerung an ihr Angstfach. Doch Filmemacher Dan McCabe möchte sie milde stimmen. Ihm geht es um den Ursprung der Zahlen und um eine Spekulation über die Frage, ob Mathematik nicht in Wirklichkeit die Geheimsprache des Kosmos ist, weil sich mit ihren Formeln doch so viele naturwissenschaftliche Zusammenhänge erklären lassen.

Dafür spricht er mit Physikern, Ingenieuren und Mathematikern, darunter Ysette Weiss von der Universität Mainz sowie Günter M. Ziegler vom Institut für Mathematik an der FU Berlin, über den Mythos der Exaktheit und die Klarheit von Gleichungen. Viele Beispiele aus der Welt der Zahlen und Formeln machen die Beobachtungen auch für Laien und Mathe-Verächter anschaulich.

Im Anschluss diskutiert Gert Scobel ab 21.00 Uhr wie an den Wissenschafts-Donnerstagen bei 3sat üblich, die Fragen, die aufgeworfen wurden, in einem Experten-Talk.

Die Magie der Mathematik – Do. 23.01. – 3sat: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH