Neuauflage mit Tom Cruise

"Die Mumie": Dieses Remake wurde zum Flop

von Christopher Diekhaus

Tom Cruise bekommt es in "Die Mumie" mit einer ägyptischen Prinzessin zu tun, die die Menschheit bedroht. Der Film sollte eine neue Reihe einleiten, doch daraus wurde nichts. Nun zeigt das ZDF ihn erstmals im Free-TV.

ZDF
Die Mumie
Fantasy • 25.05.2020 • 22:15 Uhr

Nachdem zwischen 1999 und 2008 eine Mumien-Trilogie mit Brendan Fraser in der Hauptrolle das Licht der Welt erblickte und die Mythologie eines Boris-Karloff-Klassikers von 1932 wiederbelebte, stand im Remake 2017 kein Geringerer als Actionspezialist Tom Cruise ("Mission: Impossible", "Jack Reacher") im Mittelpunkt. Als Abenteurer Nick Morton bekommt es Cruise mit der ägyptischen Prinzessin Ahmanet (Sofia Boutella) zu tun, die in der Gegenwart erwacht und ein einst unterbrochenes dämonisches Ritual zu Ende bringen will. Schauplatz der actionreichen Handlung, nun erstmals im Free-TV im ZDF zu sehen, ist nicht nur die endlose Wüstenlandschaft des Nahen Ostens, sondern auch das heutige London.

Eigentlich sollte "Die Mumie" das sogenannte "Dark Universe" einläuten. Die Filmreihe, mit der die Universal Studios eigene Horrorklassiker neu interpretieren und verbinden wollten, sollte ähnlich erfolgreich werden wie das Marvel-Franchise. Weil der Film im Kino aber kolossal floppte, wurden die ambitionierten Pläne von Universal wieder auf Eis gelegt. Regisseur Alex Kurtzman, der sich in Hollywood bis dato vorrangig als Drehbuchautor von Filmen wie "Star Trek Into Darkness", "Transformers" oder "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" einen Namen machte, gelang es nicht, dem Reboot seinen Stempel aufzudrücken.jhe

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Das Schreiben überließ er diesmal den nicht minder erfahrenen Kollegen David Koepp ("Jurassic Park") und Christopher McQuarrie ("Mission: Impossible – Rogue Nation") sowie Dylan Kussman, die leider einen mitunter haarsträubenden Plot zusammengesponnen haben. Vermengt werden darin eine abgewandelte Mumien-Legende, Zombie-Elemente, eine Geheimgesellschaft, dämlich-platte Dialoge und erschreckend oft ins Leere laufende Humoreinlagen.

Tom Cruise mimt einen draufgängerischen Soldaten, der seine eigentlichen Aufgaben vernachlässigt und sich stattdessen mit großer Freude als Schatzsucher betätigt. Ein Mann ohne moralische Skrupel. Das zumindest behauptet der Film permanent, obwohl Nick Morton bei Licht betrachtet eher einen zahmen Antihelden abgibt. Verwundern muss es daher nicht, dass seine Wandlung am Ende reichlich aufgesetzt erscheint.

Noch ärgerlicher als die Zeichnung des Protagonisten ist das Frauenbild, das "Die Mumie" propagiert. Während Ahmanet als durchtriebene, machthungrige Intrigantin auftritt, fällt der Archäologin Jenny Halsey (Annabelle Wallis) bloß die Rolle einer oft ungläubig dreinschauenden Stichwortgeberin zu. Immer wieder muss sie von Morton aus brenzligen Situationen gerettet werden.

Lässt man die verquaste, manchmal unfreiwillig komische Geschichte und die eindimensionalen Figuren außen vor, bleibt ein Actionabenteuer im Düsterlook mit vorhersehbaren Schockeffekten, das trotz einiger spektakulärer Bilder auch optisch keine neuen Maßstäbe setzen kann. Das Ende des Films ist eindeutig auf eine Fortsetzung ausgelegt. Doch die wird es nun nicht mehr geben.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren