Das Finale der zwölften Staffel von "Germany's next Topmodel" wird am 25. Mai 2017 zeitversetzt im Fernsehen auf ProSieben ausgestrahlt. So soll verhindert werden, dass jemand die Show "als Plattform für seine Botschaften" nutzt. Das teilte der Sender am Donnerstag mit.

Das Live-Finale der zehnten Staffel von "GNTM" musste im Mai 2015 etwa eine Stunde nach dem Start wegen einer Bombendrohung abgebrochen werden. Eine Frau hatte um kurz nach 21 Uhr aus einer Telefonzelle in Köln direkt in der Mannheimer SAP-Arena angerufen und damit gedroht, eine Bombe zu zünden. Wie sich später herausstellte, offenbar "nur" ein schlechter Scherz. Das Finale ist später in New York nachgeholt und als Aufzeichnung gesendet worden.

Keine Handys in der Arena

Beim diesjährigen Finale von "Germany's next Topmodel" werde die Show zudem aus Sicherheitsgründen nicht nur mit einem kleinen Zeitversatz ausgestrahlt, sondern auch die Nutzung von Handys ist nicht gestattet. Wörtlich teilt ProSieben mit: "Genau wie bei Konzerten großer Popstars gibt es auch beim Finale von 'Germany's next Topmodel - by Heidi Klum' keine Handys in der Arena. Warum? So kann das Publikum die Show in vollen Zügen genießen."

Mit Helene Fischer und Wolfgang Joop

Zu den musikalischen Acts 2017 zählen derweil Beth Ditto, Robin Schulz feat. James Blunt und Helene Fischer. Heidi Klum selbst werde das Finale außerdem mit ihren Jury-Kollegen Thomas Hayo und Michael Michalsky mit einer eigens komponierten und choreographierten Showeinlage eröffnen. Ebenfalls im Finale mit dabei: Modedesigner und Ex-Juror Wolfgang Joop, der die Models für einen Walk ausstatten und beurteilen wird.