Iris Berben, Moritz Bleibtreu und Peter Kurth stehen derzeit für Dreharbeiten zur neuen ZDF-Krimiserie "Die Protokollantin" vor der Kamera. Nina Grosse und Samira Radsi inszenieren fünf Folgen nach einer Idee des Autors Friedrich Ani ("Der namenlose Tag").

Darum geht's: Freya Becker (Iris Berben) arbeitet als Protokollantin in einem Morddezernat und schreibt täglich die Vernehmungen von Verbrechern nieder. Sie kennt die üblichen Aussagen der Lügner und Trickser, der armseligen Selbstbetrüger und der feigen Vertuscher. Und in ihrem Kopf, da hallen sie wider, die Stimmen der Täter, ihre Geständnisse und die Berichte ihrer Taten.

Privat lebt Becker zurückgezogen. Seit dem spurlosen Verschwinden ihrer Tochter vor elf Jahren hat sie kaum soziale Kontakte. Einzige Ausnahme: Ihr Bruder Jo (Moritz Bleibtreu), mit dem sie regelmäßig spricht.

Plötzlich ist alles anders

Und dann ist da dieser Tag, an dem sich Becker verändert. Etwas, das schon lange in ihr schwelt, bricht aus ihr heraus. Ihr neuer Chef, Hauptkommissar Henry Silowski (Peter Kurth), tritt seinen Dienst an. Und all die Geschichten der Opfer und Täter beginnen, ihren Tribut zu fordern.

Die Dreharbeiten zu "Die Protokollantin" dauern noch bis Mitte August 2017. Wann die Folgen der neuen Krimiserie im ZDF ausgestrahlt werden, steht noch nicht fest.