Die ARD-Serie "Um Himmels Willen" geht in die 17. Staffel. Derzeit werden 13 neue Folgen mit Fritz Wepper als Bürgermeister Wöller und Janina Hartwig als Schwester Hanna gedreht. Die Ausstrahlung der neuen Episoden ist für Anfang 2018 geplant.

Für Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) wird es in der 17. Staffel unbequem: Der Kaltenthaler Gemeinderat übt massiven Druck aus, da die Stadt nicht nur auf einem baufälligen Kloster sitzt, sondern der Kauf auch ein tiefes Loch in die Gemeindekasse gerissen hat. Ein konkreter und durchdachter Sanierungsplan muss zwingend her.

Ein Besuch bei Schwester Theodora (Nina Hoger), der Oberin des Magdalenen-Ordens, endet für Wöller allerdings nicht wie erhofft. Schwester Theodora will das Kloster auf keinen Fall zum geforderten Preis zurückkaufen und bietet ihm nur sehr viel weniger Geld.

Kloster als Drehort für Filmproduktion

Hoffnung macht Wöller immerhin die Ankündigung von Kulturdezernent Frank Treptow (Andreas Wimberger): Das Kloster soll für eine große Filmproduktion als Drehort dienen. Und Wöller hofft insgeheim, dass er die Hauptdarstellerin Lena Reben zum neuen Gesicht der Tourismus-Werbung für Kaltenthal machen kann.

Schwester Hanna (Janina Hartwig) und ihre Mitschwestern wollen hingegen das Klostergelände für eine landwirtschaftliche Genossenschaftsproduktion nutzen, die auch ärmeren Bürgern Zugang zu Bio-Lebensmitteln ermöglicht. Sie setzen daher alles daran, Kloster Kaltenthal wieder in den Besitz des Ordens zu bringen.

Übungsgelände für die Bundeswehr?

Einfach wird das nicht, denn der Bürgermeister hat schon bald eine weitere Idee, wie er erfolgreich Geld mit dem Kloster machen kann: Die Bundeswehr sucht ein neues Übungsgelände ...

Inszeniert wird die 17. Staffel von "Um Himmels Willen" von Nikolai Müllerschön und Dennis Satin. Hinter der Kamera stehen Bernd Neubauer sowie Sven Kirsten. Die Drehbücher zu "Um Himmels Willen" stammen von Marie Reiners, Claudia Römer, Khyana el Bitar und Jürgen Werner.