RTL-Serie

"GZSZ": Moritz outet sich als schwul – Darsteller rechnet mit Hass-Kommentaren

Coming-out bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Moritz ist homosexuell. Wie werden die Zuschauer reagieren? Darsteller Lennart Borchert spricht über seine gemischten Erwartungen.

Die RTL-Daily "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" hat ab sofort wieder eine homosexuelle Hauptrolle: Ausgelöst durch einen von Nihat (Timur Ülker) initiierten Flirtwettkampf wird sich Moritz (Lennart Borchert) in der Folge am Montag, 29. Juni, um 19.40 Uhr outen. Wie der Darsteller Lennart Borchert diese Neuerung empfindet, verriet er in einem Interview mit RTL: "Ich bin gespannt, wie die Story bei den Zuschauern ankommen wird. Ich gehe davon aus, dass es viele sehr schöne Momente und Situationen geben wird, die den Menschen Kraft und Mut geben, sich vielleicht sogar selbst zu outen."

"Allerdings", so befürchtet Lennart Borchert, "glaube ich auch, dass es ebenso Menschen geben wird, die mit der Sexualität von Moritz nicht umgehen können und sogar Hasskommentare verfassen werden. Obwohl es heutzutage eigentlich keine Rolle mehr spielen sollte, welche Sexualität jemand hat, gibt es leider immer wieder homophobe Menschen. Ich finde, die Sexualität eines Menschen darf nicht verändern, wie man jemanden sieht."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Das Thema Homosexualität ist für den 21-jährigen Berliner nichts Neues, wie er in dem Gespräch verrät: "Ein sehr guter Freund von mir ist schwul und er geht unglaublich gut damit um. Unser Freundeskreis ist aber auch sehr offen, bei uns würde niemand deswegen verurteilt werden. Geborgenheit und Liebe zu zeigen, ist das Wichtigste, was man einem Menschen schenken kann – egal wie." Aus diesem Grund fände er auch das öffentliche Outing des ehemaligen regierenden Berliner Bürgermeisters Klaus Wowereit stark: "Diese Offenheit hat vielen Menschen damals Kraft gegeben."

Zur Zukunft seiner Rolle bei GZSZ verriet Borchert nur so viel – sie sei ambivalent gestaltet: Moritz werde "in Situationen geraten, in denen er als Homosexueller nicht so positiv wie in seinem direkten Umfeld aufgenommen wird. Es kommt aber auch zu sehr amüsanten Situationen, denn Moritz schwärmt gerne mal für heterosexuelle Männer ..."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren