Krimifans dürfen sich auf einen Leckerbissen freuen: Noch bis Ende September finden in Berlin Dreharbeiten zu dem ZDF-"Fernsehfilm der Woche" "Angst" statt. Dirk Kurbjuweit, mehrfach preisgekrönter Autor und stellvertretender Spiegel-Chefredakteur, hat das Drehbuch zur Verfilmung seines gleichnamigen Romans selbst geschrieben.

Die stetig wachsende Bedrohung durch einen Stalker führt eine Familie, die eigentlich an den Rechtsstaat glaubt, beinahe in den Wahnsinn und zur Selbstjustiz. Unter der Regie von Thomas Berger ("Tod eines Mädchens") spielen neben anderen Heino Ferch, Anja Kling, Udo Samel und Dietrich Hollinderbäumer. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Angst statt Alltag

Randolph Tiefenthaler (Heino Ferch) und seine Frau Rebecca (Anja Kling) ziehen mit ihren beiden Kindern in eine schöne Stadtvilla aus der Gründerzeit. Bedingung für den Kauf des Hauses war, dass Herr Tiberius (Udo Samel), der Bruder des ehemaligen Besitzers, weiterhin im Souterrain wohnt. Aus anfänglich netten Aufmerksamkeiten des älteren Herrn wird schnell übergriffiges Verhalten. Tiberius belästigt erst Rebecca und stalkt schließlich die ganze Familie. Er behauptet sogar gegenüber der Polizei, die Kinder würden von den Eltern sexuell missbraucht.

Bei den Tiefenthalers liegen die Nerven blank, statt Alltag herrscht nur noch Angst. Doch weder von der Polizei noch von einer Anwältin ist Unterstützung zu erwarten. Da bietet Hermann Tiefenthaler (Dietrich Hollinderbäumer), Polizist in Pension, seinem Sohn Hilfe an.