In der zehnten Folgen der Vox-Show "Die Höhle der Löwen" wollen Tüftler, Erfinder und Gründer einmal mehr die Investoren von ihren Produkten überzeugen. Diesmal mit dabei: Ein Masken-Start-up, eine "Chipsbox" und ein Elektroroller, für den die Erfinder genau einen Euro Kapital fordern.

Wizardo: Passend zur kommenden Halloween-Zeit stellt Dr. Steffen Oppermann den Löwen sein Unternehmen "Wizardo" vor. Seit 15 Jahren stellt der 39-Jährige bereits Gesichtsmasken aus Latex her, die gruselig, skurrill oder auch einfach nur lustig sein sollen. Was als Hobby angefangen hat, erfreut sich mittlerweile einer immer größeren Nachfrage und mit dem Geld der Investoren, will der Arzt sein Unternehmen zu einer großen, starken Marke aufbauen. Er bietet 20 Prozent seiner Firma für ein Investment von 85.000 Euro.

Scuddy: Elektroroller gibt es viele, aber Tim Ascheberg und Jörn Jacobi sind sich sicher, dass ihr Elektroroller etwas hat, was sonst kein anderer Hersteller bieten kann. "Scuddy", eine Wortschöpfung aus "Scooter" und "Buddy", ist ein Dreiachsenroller, der sich zu einem kleinen Würfel zusammenklappen lässt. Dadurch soll er besonders leicht zu transportieren sein und weniger Platz einnehmen, als andere Fabrikate. Ungewöhnlich wird es bei der Investment-Vorstellung der Gründer. Die Maschinenbauer möchten lediglich einen Euro für 10 Prozent ihrer Firma und setzen vor allem auf das Netzwerk sowie auf das Know-how der Löwen in Bereich wie Vertrieb und Marketing.

My Chipsbox: Da Erol und Ebru Kaynak vor einem Chipsregal stehend nichts gefunden haben, was ihrem Geschmack entspricht, haben sich der Investmentbanker und die Lebensmitteltechnikerin kurzerhand entschlossen, ihre eigenen Chips herzustellen. Dabei kombinieren sie erstmalig Bio-Kartoffelchips mit luftgetrockneten Gemüsechips und legen Wert darauf, dass ihre Sorten vegan und glutenfrei sind und ohne künstliche Geschmacksverstärker auskommen. "Wir sind seit Dezember 2015 auf dem Markt und sind schon in zahlreichen Bio-Supermärkten sowie im Lebensmitteleinzelhandel vertreten", erzählt Ebru den Löwen. Für den nächsten Schritt möchte das Paar nun 200.000 Euro für 12,5 Prozent ihrer Firmenanteile.

Filii-Barefoot: Brigitte und Thorsten Weiß bieten mit ihrem Unternehmen "Filii-Barefoot" den ersten Barfußschuh für Kinder an und wollen damit die natürliche Entwicklung von Kinderfüßen fördern. Der ursprüngliche Gang und die natürliche Körperhaltung sollen so erhalten bleiben, denn nach neuesten Erkenntnissen solle ein guter Kinderschuh nur schützen und nicht stützen. Mit einer dünnen, aber strapazierfähigen Sohle ausgestattet, sollen zudem die sensomotorischen Fähigkeiten und der Gleichgewichtssinn gestärkt werden. Von den Löwen möchten sie 125.000 Euro für 10 Prozent ihres Unternehmens einsammeln.

Earbel: Jeder Sportler wird das Problem kennen: Kopfhörer, ob In-Ear oder On-Ear, sind unbequem, verrutschen, übertragen Kabelgeräusche oder schirmen Außengeräusche ab. Ein Problem, das Dietmar Hirsch und Manuel Reisacher nun mit ihren Mützen "Earbel" lösen wollen. Mit Hilfe von Manuels Mutter und Hobby-Strickerin Pia haben die Gründer eine Mütze mit Kopfhörern entwickelt, die ihren Ansprüchen gerecht wird und Komfort mit bester Soundqualität vereinen soll. Ein Markenhersteller für Kopfhörer konnte ebenfalls schon für das Produkt gewonnen werden und mit einem Investment von 125.000 Euro möchten die Unternehmer ihr Geschäft weiter vorantreiben. Den Löwen bieten sie dafür im Gegenzug 10 Prozent ihrer Firma.

Marvel Boy: Ein Speiseeis zapfender Roboter klingt nach dem Traum vieler Kinder. Matthias Gehring, Bürgermeister der kleinen Gemeinde Wilen-Gottshaus, hat diesen Traum nun in die Realität umgesetzt. Inspiriert von einem Roboter auf einer Food Messe in Peking hat der 37-Jährige den "Marvel Boy" entwickelt. Ein 6-Achsen Roboterarm, der in Zusammenarbeit mit einer herkömmlichen Softeis-Maschine autonom und ohne menschliches Zutun Eis zapft. Um eine verbesserte Version des Prototypen umsetzen zu können, möchte der Politiker nun 250.000 Euro für 30 Prozent seiner Firma haben.

Wer mit den Löwen einen Deal aushandelt und wer ohne Finanzspritze nach Hause muss, zeigt Vox am Dienstagabend um 20.15 Uhr in "Die Höhle der Löwen".