ZDF-Herzkino

"Nächste Ausfahrt Glück": Eine Jugendliebe in der DDR

von Sarah Kohlberger

Neue Herzkino-Reihe mit Valerie Niehaus: Katharina trifft 30 Jahre später plötzlich wieder ihre Jugendliebe. Kann die zweifache Mutter die Vergangenheit ruhen lassen? 

ZDF
Nächste Ausfahrt Glück – Juris Rückkehr
Drama • 28.02.2021 • 20:15 Uhr

"Eben war er noch da!" Auf allen Vieren kriecht der ehemalige Tierarzt Dr. Willi Hoffmann (Ernst Stötzner) über den Boden – auf der Suche nach dem entlaufenen Kaninchen. "Ich weiß nicht, wo ist er denn?" begibt sich auch Katharina (Valerie Niehaus) auf den staubigen Teppich, um nach dem Vierbeiner zu suchen. "Wenn du ihn siehst, musst du ihn blitzschnell packen", rät der alte Tierarzt. Dann ertönt plötzlich eine Stimme, die Katharina seit vielen Jahren nicht mehr gehört hat. "Suchst du den hier?" Es ist Willis Sohn Juri (Dirk Borchardt), der in der ersten Folge der neuen ZDF-"Herzkino"-Reihe "Nächste Ausfahrt Glück" mit dem Titel "Juris Rückkehr" wie aus dem Nichts vor ihr steht, mit dem Tier auf dem Arm.

Die überraschende Begegnung weckt Erinnerungen – und Gefühle: 30 Jahre ist es her, als Katharina und Juri gemeinsam aus der DDR fliehen wollten. Doch am Zaun an der Prager Botschaft kurz vor dem Mauerfall konnte sich Katharina nicht durchringen, ihrer großen Liebe zu folgen, wie Rückblenden in die deutsche Geschichte zeigen. Seitdem haben sich die beiden nicht gesehen. Nun stehen sie sich gegenüber, hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und der Vernunft – man kann es direkt knistern hören.

Doch Katharina ist felsenfest überzeugt: "Früher ist vorbei!" Sie ist glücklich verheiratet, hat zwei Kinder und leitet einen Kindergarten. Wie passt nun das unerwartete Wiedersehen in ihr Lebenskonzept? Am liebsten würde sie Juri einfach wieder vergessen. Doch etwas verbindet sie: Juris Vater Willi, von Katharina liebevoll "Kommandante" genannt. Um den leicht dementen, aber unternehmungslustigen Alten, der an den Grundwerten der DDR festhält und immer mit einem Gewehr und seiner Fellmütze herumläuft, hat sie sich bisher gekümmert. Nun ist Juri extra aus Kanada angereist, um ihm zu helfen.

Der Ehemann reagiert gelassen

Dazu braucht er allerdings Katharina, die sich ihrer großen Jugendliebe auch nicht entziehen kann. Das bleibt nicht unbeobachtet: Ihr Ehemann Georg (Max Hopp) reagiert zunächst auffällig gelassen auf die unerfreuliche Situation. Was bedeutet eine Zusammenkunft 30 Jahre nach der Wiedervereinigung? Was ist in dieser Zeit passiert? Und welche Zukunft hat eine Liebe, die 30 Jahre ruhte?

Regisseurin Francis Meletzky widmet sich in der neuen ZDF-Reihe "Nächste Ausfahrt Glück" nicht nur Liebe, Freundschaft und Familie, sondern auch einem wichtigen Stück deutscher Geschichte. Mithilfe von Rückblenden und Fotos entführt Meletzky immer wieder zurück in die Zeit kurz vor dem Mauerfall, als Katharinas und Juris Liebe noch bestand. "Der Film thematisiert die historischen Ereignisse in einer Normalität, die ich sonst oft vermisse. Sie sind Teil der deutschen Biografie, kommen aber doch häufig mit einer ganz bestimmten Emphase rüber und werden als besonders problematisch dargestellt", erklärt Valerie Niehaus im Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau. "Ich freue mich, dass wir hier die Geschichte von Menschen erzählen, die in dieser Biografie aufgewachsen sind und ein ganz normales, gesundes Leben führen."

Fast wie nebenbei wird zwei weiteren wichtigen Themen Platz eingeräumt. Zum einen wird Katharina als Kindergartenleiterin mit den Problemen kleiner Kinder konfrontiert. In der ersten Folge behauptet ein Mädchen, von einem anderen Kind geschlagen zu werden. Doch Katharina kann weder Handgreiflichkeiten beobachten, noch kann sie Verletzungen feststellen. Was steckt hinter dem Verhalten des Mädchens? Und was haben ihre Eltern damit zu tun?

Zum anderen widmet sich Meletzky auf humorvolle und zeitgleich ernste Weise dem Umgang mit einem dementen Angehörigen. In Willis Kühlschrank stapeln sich Bücher, an den Wänden seiner Wohnung hängen Erinnerungszettel und zum Essen macht er sich eine Dose Hundefutter auf. Nun muss sich Juri um seinen Vater kümmern. "Ich habe leider selbst Erfahrung mit einem an Demenz erkrankten Vater, und die Realität ist weitaus trauriger – selten so lustig wie bei uns", sagt Hauptdarsteller Borchardt im ZDF-Interview. "Demenz ist eine fürchterliche Erkrankung, und ich ziehe vor allen Betroffenen den Hut. Trotzdem soll und muss Humor immer sein. Den verliert Juri ja fast nie. Und ich gebe mir Mühe, es ihm gleichzutun."

Die neue ZDF-Reihe "Nächste Ausfahrt Glück" bietet neben der spannungsgeladenen Dreiecks-Liebesgeschichte zwischen Katharina, Juri und Georg einen Rundumschlag über relevante Alltagsthemen. "Es wird in unserer Geschichte getanzt, gelebt und gealtert, kleine und größere Kinder kommen zu Wort, es geht um Liebe im und zum Alltag", meint Hauptdarstellerin Valerie Niehaus im ZDF-Interview.

Bisher wurden zwei Teile der neuen "Herzkino"-Serie gedreht. Nach "Juris Rückkehr" zeigt das ZDF eine Woche später am Sonntag, 7. März, 20.15 Uhr, die zweite Folge "Beste Freundinnen". Die Dreharbeiten fanden unter strengen Hygienemaßnahmen statt, wie Niehaus gegenüber teleschau erzählte: "Die Bedingungen sind natürlich schon deutlich anders als die, unter denen wir bislang gearbeitet haben. Aber als Filmschaffende sind wir gewöhnt, aus sehr unbequemen Situationen trotzdem gute Filme zu machen."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren