ARTE-Doku

"Die Ski-Saga": die ungewisse Zukunft des Wintersports

von Rupert Sommer

Eine Doku über den Skisport unternimmt eine Zeitreise zurück zu den Anfängen – und spekuliert über die Zukunft des Wintersports, vor allem in der Alpenregion.

ARTE
Die Ski-Saga
Dokumentation • 27.02.2021 • 21:45 Uhr

Vom enormen Freiheitsdrang der ersten Wildnis-Pioniere zum Massenansturm auf die Skipisten der Vor-Corona-Ära: Die neue ARTE-Dokumentation "Die Ski-Saga", eine schweizerische und französische Koproduktion, die der Sender in deutscher Erstausstrahlung zeigt, blickt zurück auf die Anfänge des Skifahrens. Erzählt wird von mutigen Persönlichkeiten, die ihrem Freiheitsdrang folgten und die in den schneeverwöhnten Ländern Europas und des Nordens einen neuen Lebensstil etablierten. Doch die Euphorie, die viele Sportler bei ihren Ausflügen in die Schneewelten beflügelt, verfliegt heute zusehends. Ski-Fahren ist vielerorts bereits zum massentouristischen Industriezweig verkommen, und der Klimawandel bedroht die Zukunft des Pistenbetriebs.

Dass der Ski-Rummel in überfüllten Sportzentren wie Ischgl in Tirol den Ausbruch der Pandemie in Europa rasant mitbeschleunigte, passt ins Bild. Gut möglich, dass vom unbeschwerten Vergnügen in weißen Winterlandschaften schon bald nur noch wenig zu spüren sein wird. Bevor dieses düstere Szenario eintritt, blickt Filmemacher Pierre-Antoine Hiroz noch einmal zurück – auf die hoffnungsfrohen Anfänge des Ski-Sports. Die Ära war von "Influencer"-Persönlichkeiten geprägt – lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab. Marie Marvingt, der Freerider Candide Thovex und die Ski-Ikone Jean-Claude Killy inspirierten einst viele Nachahmer.

Vor die Kamera holt die Dokumentation, die Ski-Freunden, die in diesem Winter oft nur sehr eingeschränkt fahren durften, auch eine Art TV-Ersatzbefriedigung verschaffen möchte, namhafte Experten. So kommen unter anderem der Ingenieur und promovierte Naturwissenschaftler Yves Ballu, der Sportwissenschaftler Grégory Quin, der Journalist Guillaume Desmurs, der Freerider Dominique Perret und die erfolgreiche Schweizer Skirennfahrerin Eliane Bernasocchi zu Wort. Sie lassen immer wieder die Magie des Gleitens anklingen – in Bergwelten, die trotz aller Widrigkeiten noch immer ein Gefühl von Freiheit vermitteln.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren