"Farid – Magic unplugged"

Lothar Matthäus macht Bekanntschaft mit "Hand Gottes"

So eine "Hand Gottes" hat er lange nicht gesehen: Ex-Fußballprofi Lothar Matthäus ist "doppel-baff" über ein Zauberkunststück des Magiers Farid in der Sky-Serie "Farid – Magic unplugged".

Fast 35 Jahre ist es her, dass die Welt und auch Ex-Fußballprofi Lothar Matthäus Zeuge der "Hand Gottes" wurden: Diego Maradona bekam im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 1986 besondere Hilfe von "oben" und schaffte es mit der argentinischen Nationalmannschaft bis ins Finale – wo sie Deutschland besiegten.

Nun begegnete Matthäus einer anderen magischen Hand: In der neuen Staffel der Sky-Serie "Farid – Magic unplugged" überrascht der Zauberkünstler Farid den ehemaligen Fußballer mit einem Zauberwürfel. "Ich habe heute eine andere Hand Gottes kennengelernt", staunt Matthäus.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Innerhalb von wenigen Sekunden hatte Farid die bunten Felder des verdrehten Kult-Kubus sortiert. "Ab und zu ist man baff, wenn einer ein Tor schießt, aber das ist natürlich doppel-baff", zeigt sich Matthäus sprachlos von den Zauberkräften des 40-Jährigen. "Ich habe immer gesagt, Maradona war mein stärkster Gegenspieler." Er selbst hätte den Zauberwürfel zwar auch lösen können. "Aber die Sendezeit haben wir nicht", gibt der Rekordnationalspieler zu.

Die neue Staffel der Serie "Farid – Magic unplugged" wird ab Montag, 1. März, 20.15 Uhr, bei Sky One und Sky Ticket gezeigt. Die zehn Episoden, in denen Farid auf prominente Sportler und Sportlerinnen trifft, werden jeweils in Doppelfolgen ausgestrahlt. Am ersten Abend hat er das Vergnügen mit Lothar Matthäus und dem ehemaligen Skirennläufer Felix Neureuther samt Ehefrau Miriam Neureuther.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren