Chris Harms ist Frontsänger deutschen Band "Lord Of The Lost".
Fotoquelle: picture alliance/dpa | Peter Kneffel

Christian Simon Krogmann

Lesermeinung
Geboren
22.01.1980 in Hamburg
Alter
44 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Chris „The Lord“ Harms ist ein deutscher Musiker, der mit seiner Band Lord of the Lost beim Eurovision Song Contest 2023 für Deutschland antritt. Harms zeichnet sich durch stets knallige (Make-up-) Looks und harte Rockmusik aus.

Wo wurde Chris Harms geboren?

Chris Harms wurde am 22. Januar 1980 als Christian Simon Krogmann in Hamburg geboren. Von seinen Eltern ist wenig bekannt. Harms verriet lediglich, dass seine Mutter in den 60er- und 70er-Jahren als Model arbeitete und seine Eltern zu eben jener Zeit Akustik-Gitarre erlernten. Wie Harms selbst betont: Keine professionellen Musiker, sondern Kinder ihrer Zeit. Seine sechs Jahre ältere Schwester begann bereits in jungen Jahren, Geige und Klavier zu spielen, sodass Christian schon als kleines Kind stets von Musik umgeben war.

Was hat Chris Harms gelernt?

Chris Harms wollte immer nur eines: Musiker werden. Besonders das Cello ließ ihn nicht mehr los, nachdem er im Alter von drei Jahren mit seiner Familie das Weihnachtskonzert eines klassischen Streichquartetts besuchte. Über ein Jahr lag er seinen Eltern in den Ohren, er wolle auch so ein ‚Spielzeug‘ haben. Mit fünf Jahren durfte Christian dann endlich zum Cello-Unterricht und den jungen Musiker konnte nichts mehr halten. Bei Wettbewerben wie Jugend musiziert hausierte er fortan als Stammgast und in Einkaufspassagen verdiente er mit seinem Talent schon früh sein eigenes Geld. So war es nur konsequent, dass Chris Harms ab 2002 Tontechnik am SAE Institute studierte, wo er daraufhin mehrere Jahre als Dozent arbeitete.

Wie ist Chris Harms‘ Karriere verlaufen?

Derweil nahm Chris Harms‘ Karriere immer weiter an Fahrt auf. Der Musiker hat sein Talent früh ernst genommen und sich vom deutschen Cellisten Wolfram Huschke unterrichten lassen. Nebenbei brachte er sich autodidaktisch E-Gitarre, Bassgitarre und später das Schlagzeug bei. Laut eigener Aussage hilft ihm dieser instrumentale Facettenreichtum im Bandbetrieb weiter – und davon sollte noch einiger kommen. Mit 19 Jahren gründete Harms seine erste Band Philiae. Zusammen mit vier Bandkollegen widmete er sich damals dem Genre Progressive Rock und nahm kurzzeitig den Künstlernamen Jane Doe an. 2003 veröffentlichte die Band ihr erstes Album, das ihnen viel Lob und Anerkennung einbrachte. Nach ihrer ersten Tour durch Deutschland und Dänemark verließ Harms 2004 aufgrund künstlerischer Differenzen die Band. Kurze Zeit später war er Gründungsmitglied der Glamrock-Band The Pleasures, mit denen er bis 2009 Musik produzierte. Zeitgleich entstand sein erstes Soloprojekt namens Vagueness. Darauf folgte 2007 sein zweites Soloprojekt Lord, aus dem bereits im darauffolgenden Jahr die Band Lord of the Lost werden sollte.

Wer sind Lord of the Lost?

Lord of the Lost ist eine deutsche Dark-Rock-Band, die mit ihrem bunten, schrillen Auftreten und den melodisch-harten Tönen faszinieren. Rund um Frontmann Chris Harms haben sich ab 2008 verschiedene Musiker versammelt. Seit 2017 sind die Mitglieder zu fünft. In Deutschland sowie der Schweiz und Österreich landeten sie über die Jahre immer wieder Chartplatzierungen, zuletzt 2022 mit „Blood & Glitter“ in Deutschland sogar auf Platz eins. Mit dem gleichnamigen Song schaffte es die Band Anfang Januar 2023, den deutschen Vorentscheid „Unser Lied für Liverpool“ für sich zu entscheiden. Am 13. Mai 2023 kämpft Lord of the Lost in Liverpool beim Eurovision Song Contest (ESC) somit um den Titel.

Woher stammt die Inspiration für Chris Harms‘ Style?

Chris Harm zeigt sich im Rahmen seines Projekts Lord of the Lost für gewöhnlich auffällig: Bunt lackierte Nägel, dunkel geschminkte Augen, knallige Klamotte. Laut eigener Aussage reicht diese Gewohnheit, ebenso wie sein musikalisches Talent, lange zurück. Eine Mitschülerin entfachte in Harms bereits im Alter von elf Jahren eine große Bewunderung für das schwedische Pop-Duo Roxette, als sie ihm das Album „Joyride“ schenkte. Gleich seinem Idol Per Gessle begann Harms dann mit 14 Jahren, Nagellack und Eyeliner zu tragen. Über die Jahre komplettierten zahlreiche Tattoos seinen Look.

Bei welchen TV-Shows hat Chris Harms mitgemacht?

Im Rahmen der Lord of the Lost ECS-Kandidatur tänzelt Harms in den letzten Monaten häufiger über die heimischen Bildschirme. Neben dem Vorentscheid in Köln war Harms kürzlich in verschiedenen TV-Studios für Interviews vertreten, so beispielsweise beim NDR-Format „DAS!“. Am 13. Mai 2023 entscheidet sich dann in Liverpool und live auf ARD, ob Lord of the Lost das Zeug zum europäischen Meister hat.

Mit wem ist Chris Harms zusammen?

Chris Harms lebt mit Ehefrau Anja, die als Tätowiererin arbeitet, und deren elfjährigem Sohn Mika in Hamburg-St.Pauli. Letzterer rief Harms nach dem Vorentscheid unter Tränen gerührt an und verkündete dem Papa, wie stolz er auf ihn sei.

BELIEBTE STARS