Das Schweigen des Clans: Das Schicksal der gestohlenen Dresdner Juwelen
Info, Recht + Kriminalität • 27.11.2021 • 21:51 - 22:36
Lesermeinung
Nachgestellte Szene: Mehrere Männer drangen in das Grüne Gewölbe ein und klauten Schmuck im Wert von vielen Millionen Euro.
Vergrößern
Der Seniorchef der ältesten Diamantschleiferei in Idar Oberstein erklärt, welche der Dresdner Juwelen sich durch Umschleifen an den Markt bringen lassen könnten.
Vergrößern
Am 25. November 2019 schlugen die Diebe im Dresdner Grünen Gewölbe zu.
Vergrößern
Das Gemälde "Salvator Mundi" wurde für 450 Millionen Dollar versteigert. Aber hat es wirklich Leonardo da Vinci gemalt?
Vergrößern
Originaltitel
Das Schweigen des Clans: Das Schicksal der gestohlenen Dresdner Juwelen
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2021
Info, Recht + Kriminalität

Das geheimnisvolle Schicksal des Dresdner Millionen-Raubs

Von Felix Bascombe

Juwelen im Wert von mehr als 100 Millionen Euro – einfach weg: Auch nach der Verhaftung mehrerer Tatverdächtiger bleibt der Schatz von Dresden unauffindbar.

Es war einer der spektakulärsten Kunstraube der letzten Jahrzehnte: Als im November 2019 mehrere Männer in das Dresdner Grüne Gewölbe einbrachen und mehrere Juwelen stahlen, machte die Tat weltweit Schlagzeilen. Entwendet wurden Kunstschätze mit einem Versicherungswert von rund 113 Millionen Euro. Mehrere Tatverdächtige – Mitglieder des arabischstämmigen Remmo-Clans – sitzen mittlerweile in Haft. Ein großer Ermittlungserfolg, möchte man meinen. Indes: Von der Beute fehlt noch immer jede Spur. Denn die mutmaßlichen Täter hüllen sich in ein Netz aus Schweiger.

Die Dokumentation "Das Schweigen des Clans: Das Schicksal der gestohlenen Juwelen" macht sich auf die Suche nach den Dresdner Schätzen. Was macht man mit Kunstgegenständen, die jeder seriöse Händler sofort erkennen würde? Wurden sie in ihre Einzelteile zerlegt? Oder lagern sie noch immer in Verstecken und warten darauf, verkauft zu werden? Für seinen Film sprach Autor Karsten Wolff mit Experten sowie mit Marion Ackermann, der Generaldirektorin der Dresdner Kunstsammlungen. "Bisher ist noch keiner der Diamanten irgendwo auf der Welt aufgetaucht", sagt Ackermann. Das macht Hoffnung, dass die Ermittler dem Diebesgut irgendwann doch noch auf die Spuren kommen könnten.

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Bereits um 20.15 Uhr zeigt 3sat die Dokumentation "Der letzte da Vinci – Das teuerste Kunstwerk der Welt". Der Film von Antoine Vitkine erzählt die Geschichte des Gemäldes "Salvator Mundi", das Leonardo da Vinci zugeschrieben und vor wenigen Jahren für 450 Millionen Dollar versteigert wurde. Käufer war der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman, der das Werk seitdem unter Verschluss hält. Denn Experten sind sich sicher: Das teure Christus-Bild stammt gar nicht von da Vinci.

Das Schweigen des Clans: Das Schicksal der gestohlenen Dresdner Juwelen – Sa. 27.11. – 3sat: 21.50 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

Mit Zungenschaber gegen unangenehmen Atem

Mundgeruch kann verschiedene Ursachen haben. Diese können vom Magen, den Zähnen oder der Zunge herrühren. Speziell wenn über einen längeren Zeitpunkt keine Nahrung gekaut wurde, ist die Ursache des unangenehmen Mundgeruchs in aller Regel der Mikrobelag auf der Zunge.
Caroline Peters (links) spielt Irene, Natalia Belitski ihre Kollegin Julia.
HALLO!

Caroline Peters: "Eine Rolle mit unzähligen Möglichkeiten"

Im neuen Krimi-Format "Kolleginnen" spielt Caroline Peters Irene Gaup, die sich in der schwierigen Situation wiederfindet, mit ihrem Ex-Mann, Staatsanwalt Hans (Götz Schubert), und dessen Geliebter Julia (Natalia Belitski) zusammenarbeiten zu müssen. Eine durchaus konfliktgeladene Konstellation.
Dr. Ebru Yildiz ist Leiterin des Westdeutschen Zentrums für Organtransplantation der Universitätsmedizin Essen.
Gesundheit

Spenden Sie ein Organ?

Über 9000 Menschen warten in Deutschland derzeit auf ein Spenderorgan. Im Jahr 2020 spendeten 916 Menschen nach dem Tod ihre Organe. Nahezu 3000 Patientinnen und Patienten konnten so mit einem lebensnotwendigen Transplantat versorgt werden. Die Zahl der Organspendenden reicht jedoch bei weitem nicht aus.
Greiz war die Residenzstadt des Fürstentums Reuß älterer Linie.
Nächste Ausfahrt

Dittersdorf: Residenzstadt Greiz – "Perle des Vogtlandes"

Auf der A 9 von Berlin nach München sehen Autofahrer nahe der Anschlussstelle 27 das braune Hinweisschild "Residenzstadt Greiz". Wer die Autobahn hier verlässt, gelangt zur Stadt im thüringischen Vogtland an der Grenze zu Sachsen.
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.
HALLO!

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: "Man trieft nicht so"

Ein neuer Arbeitsplatz für Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: Das "Dschungelcamp" steht in diesem Jahr erstmals in Südafrika. Zumindest Zietlow ist bekennender Südafrika-Fan.
Der Thron südlich von Koblenz stammt aus dem 12. Jahrhundert.
Nächste Ausfahrt

Koblenz/ Waldesch: Königsstuhl Rhens

Auf der A 61 von Kaldenkirchen nach Hockenheim begegnet Autofahrern nahe der AS 40 das Hinweisschild "Königsstuhl Rhens im Welterbe Oberes Mittelrheintal".