Der Kommissar und das Meer - Aus glücklichen Tagen
Fernsehfilm, Kriminalfilm • 21.11.2020 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung
Ein neuer Mord! - Die Gerichtsmedizinerin Ewa Svensson (Inger Nilsson) und Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) besprechen sich am Tatort auf Gotland.
Vergrößern
Was bewegt Sigge Sundström (Matti Boustedt) dazu, der ehemaligen Zirkusartistin Zoe (Ellen Bergström) nach einem nächtlichen Einbruch zur Flucht zu verhelfen?
Vergrößern
Kommissar Robert Anders (Walter Sittler, links) und sein Kollege Thomas Wittberg (Andy Gätjen) befragen den tatverdächtigen Polizisten Sigge Sundström (Matti Boustedt).
Vergrößern
Die Kollegen Sigge (Matti Boustedt) und Swen (Christoffer L. Jonsson) können sich nicht ausstehen.
Vergrößern
Vor einem Jahr untersuchte Kommissar Robert (Walter Sittler, rechts) mit seinem Team einen Suizid. Hanndelte es sich um einen Mord, wie Polizist Sigge (Matti Boustedt, hinten) stets behauptet hat?
Vergrößern
Bereitet sich der Polizist Sigge Sundström (Matti Boustedt) auf einen Rachefeldzug vor?
Vergrößern
Originaltitel
Der Kommissar und das Meer
Produktionsland
D, S
Produktionsdatum
2020
Fernsehfilm, Kriminalfilm

Schade, dass es zu Ende geht

Von Wilfried Geldner

Hat der Polizist Sigge Sundström (Matti Boustedt) Recht, der einen Kollegen bezichtigt, seinen Freund ermordet zu haben und über der vermeintlichen Vertuschung beinahe wahnsinnig wird? Lange hält der Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) zu ihm, auch wenn er an Sigges Theorie nicht glaubt.

Die Gegensätze von Gut und Böse verschwimmen in diesem besonderen Polizeifilm aus Schweden, der die Qualitäten eines normalen Serienkrimis übersteigt. Ist Sigge Sundström ein dumpfer Rächer, irgendwie dem Alkohol und dem Wahnsinn verfallen? Das alles vielleicht nur, weil ihn seine Frau längst innerlich verlassen und einen neuen Liebhaber hat? – Im 28. Film der ZDF-Samstagsreihe "Der Kommissar und das Meer" werden alle Varianten des Möglichen und viele Gefühlslagen durchgespielt. Dabei wird die Folge "Aus glücklichen Tagen" (Regie: Miguel Alexandre) vor allem vom 47-jährigen schwedischen Schauspieler Matti Boustedt dominiert. Gefühlen wie Verzweiflung, Hass und Sehnsucht nach Liebe verschafft er im ansonsten eher kurz angebundenen Genre des Polizeikrimis den notwendigen Raum.

Dass dabei der Gotländer Kommissar Robert Anders (Walter Sittler) einmal mehr kein alles wissender Ermittler der üblichen Sorte ist, sondern eher ein mitfühlender Anteilnehmer, tut diesem Samstagskrimi gut. Erst nach und nach werden die wahren Umstände eines bereits ein Jahr zurückliegenden Mordes eingekreist. Gleich zu Beginn wird die Vorgeschichte in grellweißen Negativaufnahmen erzählt. Es scheint sich, so der nahe gelegte Eindruck, um das Ende einer Beziehungsgeschichte zwischen zwei homosexuellen Freunden zu handeln. Einer der beiden fühlt sich vom anderen durch sein Outing bedroht.

Wird anfänglich in gewohnter Serien-Redseligkeit noch viel Wissenswertes über den Vorfall von damals und Sigges fixe Idee transportiert, so gewinnt diese Gotland-Story später immer mehr an Fahrt. Hat man sich erst einmal an das etwas kühne Setting gewöhnt – eine ehemalige Artistenfamilie ist jetzt mit seriellen Diebstählen und Hauseinbrüchen beschäftigt, die Tochter ist gar Wirtin in einer gerne von Polizisten besuchten Kneipe -, werden Hass und Vorurteile, aber auch falsche Freundschaften in der Polizeitruppe begreiflich gemacht. Frotzeleien schlagen um in bitteren Ernst.

Am Ende greift allerseits Reue über die eigene Feigheit um sich, Schuldbekenntnisse gibt es selbst beim so zuverlässigen Kommissar Anders. – Angesichts dieser 28. Ausgabe der im Übrigen vorbildlich synchronisierten deutsch-schwedischen Reihe (Network Movie, seit 2007) darf man es schade finden, dass die Reihe nun mit dem 29., bereits abgedrehten Film zu Ende gehen soll. Das ZDF verlautbarte sein Bedauern darüber, sehe sich dazu aber genötigt, "um Neues entwickeln zu können". Trotzdem schade!

Der Kommissar und das Meer – Aus glücklichen Tagen – Sa. 21.11. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Gesundheit Anzeige

Atemaussetzer in der Nacht: Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die rund vier Millionen Menschen in Deutschland betrifft.
Dr. Andreas Hagemann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Ärztlicher Direktor der Röher Parkklinik (Privatklinik) in Eschweiler bei Aachen.
Gesundheit

Jobverlust kann zu Doppeldepression führen

Wenn zu einer chronischen Niedergeschlagenheit eine akute depressive Episode hinzukommt – beispielsweise ausgelöst durch Jobverlust oder andere einschneidende Ereignisse – kann eine "Doppeldepression" entstehen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel?

Immer wieder stellen mir Patientinnen und Patienten Fragen zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Meine Antwort ist meist dieselbe.
Dr. Melanie Ahaus ist niedergelassene Kinder- und Jugendärztin in Leipzig und Sprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Sachsen.
Gesundheit

Wie viel Bildschirmzeit für Kinder?

Fast jeden Tag klagen mir Eltern ihr Leid: "Unser Kind hängt von morgens bis abends am Handy – und zwischendurch daddelt es am Computer."
Tomaten enthalten viel Magnesium.
Gesundheit

Richtige Ernährung gegen Muskelkater

Kalziumhaltige Milchprodukte wie Joghurt stärken nicht nur die Knochen, sondern auch die Regeneration der Muskeln. Auch Tomaten wirken Wunder, denn sie enthalten viel Magnesium, das für den Regenerationsprozess der Muskeln sehr nützlich ist.
Ob ein Salz Jod enthält, ist auf der Packung vermerkt.
Gesundheit

Beim Salz aufs Jod achten

Bei Spezialsalzen weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass die meisten von ihnen einen entscheidenden Nachteil haben: Sie enthalten in der Regel kein Jod.