Der Pass
Serie, Krimiserie • 29.09.2021 • 22:25 - 23:10
Lesermeinung
Grandiose Krimikunst, für die es 2020 einen Grimmepreis sowie den Deutschen Fernsehpreis gab: In der Sky-Thrillerserie "Der Pass" treffen sich die deutsche Ermittlerin Ellie Stocker (Julia Jentsch) und der Österreicher Gedeon Winter (Nicholas Ofczarek), weil "ihre Leiche" genau auf der Staatsgrenze liegt.
Vergrößern
Zur großen Qualität der Serie tragen die Hauptdarsteller Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek entscheidend bei. Jentsch, die schon als Jungstar ("Die fetten Jahre sind vorbei") überzeugte, hat mit den Jahren noch mal einiges an Präsenz zugelegt. Nicholas Ofcarek, seit über 25 Jahren am Wiener Burgtheater, gilt als einer der besten österreichischen Schauspieler seiner Generation.
Vergrößern
Der dritte oder vierte Hauptdarsteller in "Der Pass" ist die grandios in Szene gesetzte Natur- und Bergwelt. Oft wirken Täter, Opfer und Ermittler erschreckend klein in diesem Szenario, was die bösen Taten vor den großen, stummen Zeugen Wald und Bergen noch niederträchtiger erscheinen lässt.
Vergrößern
Unheimlicher Krampus-Kult in Österreich. Das Spiel mit den Mythen bereichert die Serie "Der Pass", ohne sich dräuend aufzudrängen. Der Krampus ist im Adventsbrauchtum eine Schreckgestalt in Begleitung des heiligen Nikolaus. Verbreitet ist er im Ostalpenraum.
Vergrößern
Produktionsland
A, D
Produktionsdatum
2018
Altersfreigabe
12+
Serie, Krimiserie

Leichenkunst vor Wald und Bergen

Von Eric Leimann

Die erste deutsch-österreichische Sky-Serie "Der Pass" war 2019 ein wuchtiger XXL-Thriller mit unfassbar guten Bildern und großem Schauspiel. Dafür gab es 2020 den Grimmepreis wie auch den Deutschen Fernsehpreis. 3sat wiederholt das Werk – etwas zeitzerdehnt – über acht Mittwochabende.

Exakt auf Höhe des Grenzsteins zwischen Deutschland und Österreich findet man eine grausam inszenierte Leiche. Entsprechend quälen sich zwei Ermittler in die verschneite Bergwelt. Die jüngere Ellie Stocker (Julia Jentsch) aus Berchtesgaden ist sehr motiviert, denn es ist ihr erster Fall, den sie eigenverantwortlich leitet. Dagegen gibt Gedeon Winter (Nicholas Ofczarek), der von Wien nach Salzburg strafversetzt wurde, ein gegensätzlich Bild ab. Der ungepflegte Ösi-Cop ernährt sich von Zigaretten, Alkohol und viel Zynismus. Was für Fans der dänisch-schwedischen Serie "Die Brücke" wie das vierte Remake des Stoffes klang, war im Januar 2019 tatsächlich einer der besten deutschsprachigen Krimis seit Jahren. Ein bärenstarkes Alpen-Epos in acht Teilen, das 2020 den Grimmepreis und den Deutschen Fernsehpreis gewann. Weil die Serie ihre Free TV-Premiere beim ZDF feierte, kommt nun eine Wiederholungs-Verwertung beim assoziierten Kultursender 3sat zum Zuge.

Warum ist die Serie so gut? Durchaus im Wortsinne "gewaltig" leuchtet "Der Pass" das Verhältnis zwischen Mensch, Natur und all die Tragik dazwischen aus. Zwei gegensätzliche Ermittler aus zwei Ländern, die gemeinsame Sache machen müssen. Ein Serienkiller, der spektakulär inszenierte Leichen an schmucken Orten zurücklässt. Das Böse der Welt, welches den Zuschauer auf unheilvoll dräuende, aber auch seltsam ästhetische Art erschreckt. All diese Qualitäten, die das dänisch-schwedische Thrillerepos "Die Brücke – Transit in den Tod" (2011 bis 2018) über vier Staffeln der TV-Kultur schenkte, finden sich nun auch in "Der Pass" wieder. Trotzdem ist die meist grauweiß verschneite Sky-Serie kein weiteres Remake, wie die US-Variante mit Diane Kruger ("The Bridge – America", zwei Staffeln 2013 und 2014) oder der englisch-französische Ableger "The Tunnel" (drei Staffeln, 2015 bis 2017) es waren.

"Der Passe", Staffel zwei, im kommenden Winter?

Der vom deutschen Kreativduo Cyrill Boss und Philipp Stennert geschriebene und inszenierte Achtteiler dringt nicht nur tief in die sich über die Folgen stark verändernde Psyche der Ermittler ein, sondern verfolgt auch noch eine dritte Hauptfigur: die des Mörders. Weil das Drehbuch ihn zu Beginn aber noch im Verborgenen hält, soll diesbezüglich nichts verraten werden. Außer dem Umstand, dass man auch mit dieser Figur, die logischerweise nicht entdeckt werden will, mitgeht – was bei einem derart bösen Charakter schon ein wenig Selbsthinterfragen beim Zuschauer auslöst.

Als vierten Hauptdarsteller darf man die winterliche Bergwelt des Salzburger Landes nennen, die Kameramann Philip Peschlow ("Eine gute Mutter") subtil und bedrohlich in Szene setzt. Oft wirken Täter, Opfer und Ermittler erschreckend klein in diesem Szenario, was die bösen Taten vor den großen, stummen Zeugen Wald und Bergen noch niederträchtiger erscheinen lässt. Trotzdem ist "Der Pass" kein sarkastisches, ironisch gebrochenes Drama wie die ähnlich von ihrer winterlichen Landschafts-Atmosphäre geprägten "Fargo"-Serie beziehungsweise ihr Ursprungsfilm der Cohen-Brüder.

Nicht unerwähnt, weil essenziell zur großen Qualität der Serie gehörend, sollen die Hauptdarsteller Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek bleiben. Jentsch, die zwar schon als Jungstar ("Die fetten Jahre sind vorbei", 2004) überzeugte, hat mit den Jahren noch mal einiges an Präsenz zugelegt. Und Nicholas Ofcarek? Der wuchtig-expressive Ösi-Star spielt seit über 25 Jahren am Wiener Burgtheater, ist einer der besten österreichischen Schauspieler seiner Generation. "Der Pass", Staffel zwei, ist übrigens abgedreht und soll noch im kommenden Winter 2021/22 bei Sky Premiere feiern.

Der Pass – Mi. 29.09. – 3sat: 22.25 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das beste aus dem magazin
Nächste Ausfahrt

Meiningen-Nord: Viba Nougat-Welt Schmalkalden

Auf der A 71 von Sangerhausen nach Schweinfurt steht nahe der Anschlussstelle 21 das Hinweisschild "Viba Nougat-Welt Schmalkalden". Wer die Autobahn in Meiningen-Nord verlässt und der B 19 folgt, gelangt zu einem wahren Paradies für Naschkatzen.
Prof. Dr. med. Christian Taube ist Direktor der Klinik für Pneumologie an der Universitätsmedizin Essen – Ruhrlandklinik.
Gesundheit

Asthma: Antikörper-Therapie auf dem Vormarsch

Rund sieben Prozent der Erwachsenen in Deutschland leiden unter Asthma, etwa ein Zehntel von ihnen so schwer, dass sie hochdosierte Cortison-Tabletten einnehmen und mit Cortison inhalieren. Patienten mit einer schweren Form der Erkrankung können von der Gabe von Antikörpern profitieren.
Das Ferienhotel Stockhausen bei Schmallenberg.
Gewinnspiele

Mit prisma nach Schmallenberg

Fernab von Stress und Lärm liegt das familiär geführte Ferienhotel Stockhausen am Ortsrand von Sellinghausen bei Schmallenberg. Gediegener Komfort, behagliche Zimmer, Kinderfreundlichkeit und ein großes Sport- und Freizeitangebot machen das Haus zu einem beliebten Treffpunkt im Sauerland.
Silly-Keyboarder Ritchie Barton.
HALLO!

"Die Fans wollten die alten Songs mit AnNa und Julia am Mikro"

Silly sind wieder da! Nach der Erfolgstour "10 Alben, 10 Städte, 10 Shows" im Jahr 2019 hat die Kultband aus dem Osten nach zweijähriger Pause nun das Album "Instandbesetzt" mit AnNa R. (Rosenstolz) und Julia Neigel aufgenommen. Ab Ende Oktober geht es mit den prominenten Sängerinnen auf Tour. prisma hat sich mit Band-Legende und Keyboarder Ritchie Barton unterhalten.
Rolf Kasparek.
HALLO!

Rolf Kasparek: Seit vier Dekaden auf der Welle des Erfolgs

Die Hamburger Band Running Wild bringt mit "Blood On Blood" ihr mittlerweile 17. Album auf den Markt. Kapitän Rolf Kasparek stieg kurz von seinem Schiff, um uns Rede und Antwort zu stehen.
Gesundheit

So verhindern Sie eingewachsene Haare

Die Freude an glatt rasierter Haut ist nur von kurzer Dauer, wenn es nach der Haarentfernung zu eingewachsenen Haaren kommt.