Oliver K. Wnuk als Murat Alpay in "K3 - Kripo Hamburg"
Fotoquelle: NDR

Oliver K. Wnuk

Oliver Konrad Wnuk
Lesermeinung
Geboren
28.01.1976 in Konstanz, Baden-Württemberg, Deutschland
Alter
45 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Seinen großen Durchbruch als Schauspieler schaffte Oliver K. Wnuk in der Krimiserie "K3-Kripo-Hamburg". Danach wurde er einem noch größeren Publikum durch seine Rolle als Ulf Steinke in "Stromberg" bekannt. Seit 2011 steht er für die ZDF-Krimiserie "Nord Nord Mord" als Ermittler Hinnerk Feldmann vor der Kamera. Doch auch in zahlreichen Kinofilmen war Wnuk zu sehen. Private Schlagzeilen schrieb er durch seine Beziehung mit Yvonne Catterfeld. Die beiden lernten sich bei den Dreharbeiten zu dem Atze Schröder-Witzfilmchen "U-900" (2008) kennen. 2014 kam der gemeinsame Sohn zur Welt.

Oliver K. Wnuk wurde 1976 in Konstanz am Bodensee geboren, wo er auch aufwuchs. Bereits mit 15 Jahren begann er sich für das Theater zu begeistern und zog als 20-Jähriger nach München, um sich an der Bayerischen Theater-Akademie "August Everding" im Prinzregententheater zum Schauspieler ausbilden zu lassen. Schon während seiner Ausbildung erhielt er Rollen im Akademietheater München, im Bayerischen Staatsschauspiel und im Stadttheater Konstanz. Ende der Neunzigerjahre begann er seine Film- und Fernsehkarriere mit zunächst kleinen Rollen in Carolin Otterbachs "Fool Moon... zurück nach Kleindingharting" (1998) und in Jan Josef Liefers' "Jacks Baby" (1999). Zu Beginn des Jahrtausends gab er sein Kinodebüt in "Anatomie". Es folgten weitere Episodenrollen in "Der Bulle von Tölz - Tödliches Dreieck" (2000), "Sinan Toprak ist der Unbestechliche" (TV-Serie, 2001) und "Doppelter Einsatz - Der Mörder in dir" (2002). Aber auch weitere Kinofilme wie etwa der Kassenschlager "Der Schuh des Manitu" (2001) und - durchaus sehenswert - "Soloalbum" (2003). Seinen großen Durchbruch im Fernsehen hatte Oliver K. Wnuk mit seiner durchgehenden Rolle als unerfahrener aber ehrgeiziger Oberkommissar Murat Alpay in den sechs Folgen der NDR-Krimireihe "K3-Kripo Hamburg", die von 2003 bis 2008 gesendet wurde. Außerdem stand er seit 2004 in der Sitcoom "Stromberg" neben Christoph Maria Herbst und Bjarne I. Mädel als Ulf Steinke, der stereotype Macho, dem der Büroalltag eher lästig ist und der seinen Kollegen gerne Streiche spielt, vor der Kamera. Und war auch in der Kinoversion "Stromberg - Der Film" mit von der Partie. Seit 2011 

Darüber hinaus sah man ihn in den Komödien "Die Freunde der Freunde", "Wen küsst die Braut?", "kiss and run", "Männer häppchenweise" (alle 2002) und in den TV-Serien "Stahlnetz - PSI" (2002), "Großstadtrevier" (2003), "Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei" (2004) und "Bella Block - ... denn sie wissen nicht, was sie tun" (2005). Mit "Die Mauer - Berlin '61" (2006) lieferte er neben all den Rollen in seichten Komödien und Krimis einen Auftritt in einem sehenswerten Geschichtsdrama ab, kehrte aber mit zwei Folgen der "ProSieben Märchenstunde" ("Rapunzel oder Mord ist ihr Hobby", 2006, und "Schneewittchen" 2007), als Björn in "29 und noch Jungfrau" und mit "Liebe auf Kredit" (beide 2007) direkt wieder ins lustig-klamaukige Fach zurück. Nachdem die deutsche Boulevardpresse mit Oliver K. Wnuk und Yvonne Catterfeld ein Traumpärchen gefunden hatte, standen auch die Produzenten vor der Tür der beiden deutschen Darsteller und wollten die Publicity der Beziehung nutzen. Mit dem Thriller "Schatten der Gerechtigkeit" (2009) lieferten sie, nach "U-900", ihre zweite Zusammenarbeit ab. Dass der sympathische Wahlberliner sich besonders zum komischen Darsteller eignet und gerne in Komödien oder Comedy-Serien (unter anderem "Tramitz & Friends" und "Schillerstraße") auftritt, zeigt auch sein selbst verfasstes Theaterstück "Einfach nur Siggi", das er unter der Regie seines "K3-Kripo Hamburg"-Kollegen Jürgen Tonkel am Konstanzer Theater zwischen 2004 und 2005 auf die Bühne brachte. 2016 war er in der Komödie "Männertag" im Kino zu sehen.

Seine Auftritte als Murat Alpay in "K3-Kripo Hamburg": "Auf dünnem Eis", "K3 - Kripo Hamburg - Porzellan" (beide 2003), "Fieber", "K3 - Kripo Hamburg - Ein anderer Mann" (beide 2005), "K3 - Kripo Hamburg - Gefangen" (2006), "K3 - Kripo Hamburg - Menschenraub" (2007).

Weitere Filme und Serien mit Oliver K. Wnuk: "Girl", "Gott ist ein toter Fisch" (beide 2001), "Finanzamt Mitte - Helden im Amt" (TV-Serie, 2002), "Solo ohne Ende" (Kurzfilm), "Mädchen Nr. 1" (beide 2003), "Trau' niemals deinem Schwiegersohn!" (2006), "Staubtrocken" (Kurzfilm, 2008), "Der Bergdoktor" (TV-Serie), "Butter bei die Fische" (beide 2009), "2 für alle Fälle - Ein Song für den Mörder", "Lüg weiter, Liebling", "Alleingang" (alle 2010), "Nord Nord Mord" (seit 2011), "Unter Umständen verliebt" (2011), "Die LottoKönige" (TV-Serie), "Nägel mit Köppen" (beide 2012), "Die Küstenwache", "Der letzte Bulle", "Tatort – Letzte Tage" (alle 2013), "Ein starkes Team – alte Wunden", "Danni Lowinski", "Wilsberg 90-60-90" (alle 2014), "Bloß kein Stress" (2015), "Die Kanzlei", "Das doppelte Lottchen", "Jella jagt das Glück", "Neues aus Büttenwarder" (alle 2017)

Filme mit Oliver K. Wnuk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Lernte bei Steven Spielberg: Regisseur Robert Zemeckis
Robert Zemeckis
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Norman Reedus: Seit "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Norman Reedus
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Bösewicht oder Ermittler: Iain Glen kann überzeugen
Iain Glen
Lesermeinung
James Remar.
James Remar
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung