Mittlerweile nicht nur als Komiker etabliert: Michael "Bully" Herbig
Fotoquelle: Helga Esteb/shutterstock.com

Michael 'Bully' Herbig

Michael Herbig
Lesermeinung
Geboren
29.04.1968 in München, Deutschland
Alter
53 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Man kennt ihn aus der ProSieben Comedy-Reihe "Bully-Parade": Michael Helbig. Aber so nennt den Münchner eigentlich niemand. Seine Freunde nicht, die Kollegen nicht und schon gar nicht seine Fans. Er ist für alle einfach "Bully". Und als solcher längst eine bekannte Figur der Comedy-Szene. Inzwischen hat sich das Bully-Fieber schon auf die ganze Republik ausgeweitet. Man trägt, genau wie die Münchner, Bully-Bummwullmützen, verleiht sich mit Bully-Brillen einen intellektuellen Touch, kleistert die Wände mit Bully-Tapeten voll und hört die Musik von "Bully & die Schlauen", Herbigs eigener Band, an.

Bereits seit 1992 kennt man den ausgebildeten Fotografen unter dem Pseudonym "Bully" als Sidekick in der Radio-Morningshow "Langemann und die Morgencrew". Nach Auftritten in diversen Werbespots für "Saturn", mit "Bully und die Schlauen" in "Der wahre Grand Prix" im ZDF, mit Sketchen für "Der Langemann" in tv.münchen und 800 Folgen von "Die Bayern Cops" im Hörfunk gründete Herbig 1996 die herbX medienproduktion gmbh, die u.a. Texte für verschiedene Comedyprogramme verfaßt.

Von 1997 bis 2002 war Michael Helbig Autor, Darsteller, Regisseur und Produzent des oben schon erwähnten, erfolgreichen Comedy-Formats "Die Bullyparade", die in sechs Staffeln ausgestrahlt wurde und sich großer Beliebtheit erfreute. Überdies hatte Herbig eine Hauptrolle in dem misslungenen TV-Movie "Die Bademeister - Weiber, saufen, Leben retten", der trotzdem zum Quotenhit bei RTL avancierte. Mit großem Erfolg präsentierte Herbig außerdem "Bully's Late Light Show", die erste bundesweite Radioshow, die wöchentlich auf allen Radio Energy-Stationen ausgestrahlt wurde. Weiterhin verfasste er das Drehbuch für das ProSieben-Programm "Easy Bully", in dem er auch die Hauptrolle spielte, und veröffentlichte 1998 seine erste CD "Bully - Feines Fressi".

1996 wurde er für "Die Bayern Cops" mit dem BLM Hörfunkpreis für die beste Comedyreihe ausgezeichnet. Zwei Jahre später folgte eine Nominierung für die Goldene Rose von Montreux für "Easy Bully". Im Jahr darauf wurde er für "Die Bullyparade" für den selben Preis zum zweiten Mal vorgeschlagen. 1999 rief "Bully" Herbig die Filmproduktionsgesellschaft herbX film gmbh, die mit "Der Schuh des Manitu" das erste Kinoprojekt in Angriff nahm. Für diesen Film übernahm er neben der Tätigkeit als Produzent und Autor auch die Regie und die Doppel-Hauptrolle.

Mit "Erkan & Stefan" (2000) gab Michael Herbig 2000 sein Debüt als Filmregisseur, seine zweite Regiearbeit, Der Schuh des Manitu", avancierte zur erfolgreichsten deutschen Komödie aller Zeiten. 2004 folgte "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1". Weitere Filme von und mit Michael Bully Herbig: "Knallharte Jungs" (Darsteller, 2002), "Back to Gaya" (Sprecher, 2004), "Robots" (Sprecher, 2005), "Hui Buh, das Schlossgespenst", "Bully & Rick" (Serie, 2004-2006), "Lissi und der wilde Kaiser" (Regie, Autor, Sprecher), "Asterix bei den Olympischen Spielen" (beide 2007), "Die Geschichte vom Brandner Kaspar" (2008), "Wickie und die starken Männer" (2009, Regie und Darsteller), "Toy Story 3" (Sprecher), "Das Leben ist zu lang" (beide 2010), "Hotel Lux" (2011), "Zettl" (2012), "Der unglaubliche Burt Wonderstone", "Buddy" (beide 2013).

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Typisch irisch? Colm Meaney.
Colm Meaney
Lesermeinung
Gibt den Ganoven par excellence: Terrence Howard.
Terrence Howard
Lesermeinung
In "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" nach 28 Jahren erneut an der Seite des Archäologen: Karen Allen.
Karen Allen
Lesermeinung
Bekannt durch ihre Dauerrolle als Teresa Lisbon in "The Mentalist": Robin Tunney.
Robin Tunney
Lesermeinung
Als "Der Nachtfalke" weltweit bekannt: Gary Cole
Gary Cole
Lesermeinung
Andrew Lincoln: Dank "The Walking Dead" weltweit bekannt.
Andrew Lincoln
Lesermeinung
Multitalent aus Frankreich: Richard Berry
Richard Berry
Lesermeinung
Kam bei einem Autounfall ums Leben: Paul Walker.
Paul Walker
Lesermeinung
Seit "Stargate" ging es aufwärts: Mili Avital
Mili Avital
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Australischer Regie-Star: Baz Luhrmann.
Baz Luhrmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Bildete Jack Nicholson aus: Martin Landau.
Martin Landau
Lesermeinung
Schauspieler Jesse Eisenberg.
Jesse Eisenberg
Lesermeinung