Mime Peter (Jan Josef Liefers), Werbefachmann Max (Matthias Schweighöfer) und Boxer Chris (Til Schweiger) teilen dasselbe Leid: Ihr angelegtes Geld ist futsch, denn die Aktien, in die sie auf Rat des Bankers Tobias (Michael 'Bully' Herbig) investiert hatten, sind in den Keller gesunken. Tobias selbst kann aber nichts dafür, da er von seinem Chef hereingelegt worden ist, um aus dem Unternehmen getrieben zu werden.

Kurzerhand schließen sich die schicksalsgebeutelten Männer zusammen. Das ungleiche Quartett will die Ungerechtigkeit nicht auf sich sitzen lassen und eine Lösung für das gemeinsame Problem finden. Das Ergebnis: ein riskanter Schlachtplan, der ihnen wieder Bares einbringen und zugleich die Bank für ihre Skrupellosigkeit zur Rechenschaft ziehen soll.

Humorvolles Remake

Die Krimikomödie ist kein brandneuer Streifen, denn sie wurde bereits 1976 unter demselben Titel als Fernsehfilm für die ARD gedreht. Bei der Neuauflage gab sich wieder der Regisseur von damals, Wolfgang Petersen, der sich im Laufe der Jahre international einen  Namen gemacht hat, die Ehre. Dass er auch im Kino an den großen Erfolg der 70er-Jahre anknüpfen kann, ist allein schon aufgrund der Besetzung mit bekannten deutschen Mimen nahezu garantiert.

Hinzukommt, dass Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Jan Josef Liefers und Michael 'Bully' Herbig hervorragend harmonieren. Sie bringen ihr komödiantisches Talent aufs Äußerste zum Ausdruck und sorgen in der turbulenten, manchmal allerdings etwas überdrehten Handlung für Lacher am laufenden Band.