Ein Abend mit Romy

  • Am 23. September wäre Romy Schneider 80 Jahre alt geworden. Die Doku "Ein Abend mit Romy" blickt zurück auf das Leben der Schauspielerin. Vergrößern
    Am 23. September wäre Romy Schneider 80 Jahre alt geworden. Die Doku "Ein Abend mit Romy" blickt zurück auf das Leben der Schauspielerin.
    Fotoquelle: Getty Images
  • Im Dezember 1976 trafen sich Alice Schwarzer (rechts) und Romy Schneider zu einem langen Gespräch in Köln. Vergrößern
    Im Dezember 1976 trafen sich Alice Schwarzer (rechts) und Romy Schneider zu einem langen Gespräch in Köln.
    Fotoquelle: ARTE / Gabriele Jakobi / Bons Clients
  • Im Mai 1982 verstarb Romy Schneider in Paris. Die genauen Umstände ihres Todes sind bis heute rätselhaft. Vergrößern
    Im Mai 1982 verstarb Romy Schneider in Paris. Die genauen Umstände ihres Todes sind bis heute rätselhaft.
    Fotoquelle: Getty Images
  • Ende der 50er-Jahre wurden Romy Schneider und der damals noch unbekannte Alain Delon ein Paar. Vergrößern
    Ende der 50er-Jahre wurden Romy Schneider und der damals noch unbekannte Alain Delon ein Paar.
    Fotoquelle: Getty Images
Kultur, Künstlerinnenporträt
"Deutsches Nationalgut"
Von Sven Hauberg

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 16/09 bis 23/09
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
So., 16.09.
22:00 - 22:55


Im Jahr 1976 trafen sich Romy Schneider und Alice Schwarzer zu einem langen Gespräch. In der hervorragenden Doku erinnert sich die "Emma"-Gründerin an die Schauspiellegende.

Es war ein ungewöhnliches Treffen, damals im Dezember 1976, und nur allzu gern hätte man Mäuschen gespielt: Romy Schneider, 38 Jahre alt, und die vier Jahre ältere Alice Schwarzer trafen sich zu einem Interview in Köln. "Wir sind die beiden meist beschimpften Frauen Deutschlands", stellte Schneider ungerührt fest. Schwarzer stand damals kurz vor Gründung der Zeitschrift "Emma"; Romy Schneider hatte ihrer deutschen Heimat den Rücken gekehrt und lebte in Frankreich, wo sie Jahre nach den "Sissi"-Filmen eine zweite Karriere machte als Grand Dame des französischen Kinos. Aus der Begegnung, die eine Nacht lang dauerte, machte Schwarzer später ein Buch. Für die hervorragende Dokumentation "Ein Abend mit Romy" von Patrick Jeudy kommentiert Schwarzer nun die Tonbandaufnahmen.

Offen wie nie, spricht Schneider über ihre Kindheit und Jugend, über ihre Mutter und deren Verhältnis zu Adolf Hitler ("Meine Mutter hat mit Hitler geschlafen", habe ihr Schneider im Vertrauen gesagt, so Schwarzer) und den Hass der Deutschen, der ihr nach dem Weggang nach Frankreich entgegenschlug.

Man habe sie als "deutsches Nationalgut" missbraucht, stellt sie frustriert fest. Schwarzer und Schneider führten ihr Gespräch damals auf Französisch. Nur wenn Romy wütend wurde, wechselte sie ins Deutsche. "Sie war ein extrem zerrissener Mensch", erinnert sich Alice Schwarzer.

ARTE zeigt die Dokumentation im Rahmen einer kleinen Reihe über Romy Schneider, die am 23. September 80 Jahre alt geworden wäre. Bereits um 20.15 Uhr zeigt der Sender den Film "César und Rosalie" von Claude Sautet aus dem Jahr 1972; am Folgetag stehen um 20.15 Uhr "Eine einfache Geschichte" (1978) und um 22 Uhr "Gruppenbild mit Dame" (1977) auf dem Programm.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Am Karneval in New Orleans nimmt die ganze Bevölkerung teil, jeder auf seine Weise.

Alles Karneval - New Orleans - Magischer Mardi-Gras

Kultur | 17.11.2018 | 02:00 - 02:55 Uhr
3/501
Lesermeinung
arte Porträt - Raph Raph

Porträt - Raph Raph

Kultur | 18.11.2018 | 00:30 - 01:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Wühlt im kleinbürgerlichen Mief: Franziska Weisz als Julia Grosz.

Manchmal genügt schon eine Kleinigkeit, da­mit eine Welt aus den Fugen gerät. In diesem Fall heißt d…  Mehr

8. Dezember 1985: "Lindenstraße", Folge 1, Titel: "Herzlich willkommen": Im ersten Stock von Haus Lindenstraße Nr. 3 wohnen die Beimers, von links: Tochter Marion (Ina Bleiweiß), Mutter Helga (Marie-Luise Marjan), Vater Hans (Joachim Hermann Luger), Klausi (Moritz A. Sachs, vorn Mitte) und sein älterer Bruder Benny (Christian Kahrmann). Im März 2020 soll die Kultserie zum letzten Mal über den Äther gehen.

Als die Lindenstraße zum ersten Mal über die deutschen Mattscheiben flimmerte, war Helmut Kohl Bunde…  Mehr

Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

2015 hatte die "Lindenstraße" ihr 30-jähriges Jubiläum gefeiert.

Eine Ära geht zu Ende: Die ARD-Serie "Lindenstraße" wird 2020 eingestellt. Das teilte der WDR, der d…  Mehr

Rolf Hoppe (mit Karin Lesch) im Märchenklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Die ARD zeigt den Film an Heiligabend um 12 Uhr, zudem wird er an den Feiertagen in den Dritten Programmen laufen.

An den Feiertagen wird er als König von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" wieder Dauergast in Deuts…  Mehr