Ein Tag in Köln 1629

  • Bei Geburten verlässt sich die Hebamme Anna Stein (Julia Thurnau, rechts) auf ihre langjährigen Erfahrungen. Zudem soll sie profunde Kenntnisse über die weibliche Anatomie besessen haben. Vergrößern
    Bei Geburten verlässt sich die Hebamme Anna Stein (Julia Thurnau, rechts) auf ihre langjährigen Erfahrungen. Zudem soll sie profunde Kenntnisse über die weibliche Anatomie besessen haben.
    Fotoquelle: ZDF / Raimonds Birkenfeld
  • Die Hebamme Anna Stein (Julia Thurnau, rechts) gibt ihr Wissen an ihre Lehrmagd (Elina Vaska) weiter. Mit ihren Kräuterbeuteln am Kleid waren sie leicht als Hebammen zu erkennen. Vergrößern
    Die Hebamme Anna Stein (Julia Thurnau, rechts) gibt ihr Wissen an ihre Lehrmagd (Elina Vaska) weiter. Mit ihren Kräuterbeuteln am Kleid waren sie leicht als Hebammen zu erkennen.
    Fotoquelle: ZDF / Raimonds Birkenfeld
  • Hebamme Anna Stein (Julia Thurnau) kämpft im Köln des 17. Jahrhunderts gegen die hohe Kindersterblichkeit. Vergrößern
    Hebamme Anna Stein (Julia Thurnau) kämpft im Köln des 17. Jahrhunderts gegen die hohe Kindersterblichkeit.
    Fotoquelle: ZDF / Raimonds Birkenfeld
  • Anna Steins (Julia Thurnau) wertvollster Besitz ist eine Brille - im 17. Jahrhundert noch immer ein Luxusprodukt. Vergrößern
    Anna Steins (Julia Thurnau) wertvollster Besitz ist eine Brille - im 17. Jahrhundert noch immer ein Luxusprodukt.
    Fotoquelle: ZDF / Raimonds Birkenfeld
  • Im 17. Jahrhundert kann jeder Fehler schnell zu einer Anklage wegen Hexerei führen. Im Verhör muss Anna (Julia Thurnau) dem Turmmeister (Lauris Dzelzitis) Rede und Antwort stehen. Vergrößern
    Im 17. Jahrhundert kann jeder Fehler schnell zu einer Anklage wegen Hexerei führen. Im Verhör muss Anna (Julia Thurnau) dem Turmmeister (Lauris Dzelzitis) Rede und Antwort stehen.
    Fotoquelle: ZDF / Raimonds Birkenfeld
  • Die Hexenverfolgung verbreitet sich in der frühen Neuzeit wie ein Flächenbrand in Europa. Dr. Daniel Bellingradt erforscht den Zusammenhang zwischen Hexenverbrennungen und dem Aufkommen von Flugblättern als Massenmedium. Vergrößern
    Die Hexenverfolgung verbreitet sich in der frühen Neuzeit wie ein Flächenbrand in Europa. Dr. Daniel Bellingradt erforscht den Zusammenhang zwischen Hexenverbrennungen und dem Aufkommen von Flugblättern als Massenmedium.
    Fotoquelle: ZDF / Arsenij Gusev
  • Ein Mitarbeiter des Stadtarchivs Köln rekonstruiert alte Schriftfetzen mit modernster Technik. Viele der Schriften wurden beim Einsturz des Archivs 2009 zerstört. Vergrößern
    Ein Mitarbeiter des Stadtarchivs Köln rekonstruiert alte Schriftfetzen mit modernster Technik. Viele der Schriften wurden beim Einsturz des Archivs 2009 zerstört.
    Fotoquelle: ZDF / Arsenij Gusev
Report, Geschichte
Aus dem Leben einer Hebamme
Von Andreas Schöttl

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2019
ZDF
So., 24.02.
19:30 - 20:15


Wie wild mag es im Köln des Jahres 1629 wohl zugegangen sein? "Terra X" wagt einen außergewöhnlichen Annäherungsversuch an die dunkle Vergangenheit.

Von 1618 bis 1648 tobte vor allem im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, einem Flickenteppich aus mehr als 300 Territorien, der Dreißigjährige Krieg. Mittendrin in diesem kontinentalen Schlachtfeld: die Stadt Köln. Als wichtiger Handelspartner für alle Kriegsparteien blieb die freie Reichsstadt von direkten Kampfhandlungen jedoch weitestgehend verschont. Dass es sich in der Stadt am Rhein zu jener finsteren Zeit dennoch nicht besonders gemütlich gelebt haben muss, stellen Jochen Ruderer, Jens Afflerbach und Sigrun Laste in einem Film dar, der nun im Rahmen von "Terra X" im Zweiten zu sehen ist. Die Autoren haben sich für die Rekonstruktion eines Tages im Mai des Jahres 1629 das Dasein einer fiktiven Frau ausgedacht. Anna Stein (Julia Thurnau), eine Hebamme, war für "ihre Frauen" 24 Stunden im Einsatz, heißt es im Film. Umfangreiche Recherchen, verdichtet aus historisch verbrieften Biografien und neuen Erkenntnissen der Forschung, sollen diese These untermauern.

Etwas arg konstruiert wirkt es nun aber schon, wie viel Dramatisches diese Anna Stein an nur einem Tag zu erleben hatte. Auch um die eigene Familie kümmerte sich die bemitleidenswerte Witwe sehr aufoperungsvoll. Weil die Stein auch ein beachtliches Wissen über Heilkräuter gehabt haben soll, verabreicht sie ihrer kränkelnden Schwägerin eine seltsame Mixtur, die gegen allerlei Beschwerden so toll gewirkt haben soll, wie die modernen Präparate heutzutage.

Im weiteren Verlauf ihres sehr kompakten Tagesablaufs meistert Frau Stein auch noch eine schwierige Geburt, weil sich die damaligen Wundärzte geweigert hätten, den Unterleib einer gebärenden Frau zu berühren. Kurz das Blut einer Geburt abgewischt, macht sich Frau Stein schon auf zum Marktplatz von Köln. Dort wird sogleich eine Hebammen-Kollegin auf dem Scheiterhaufen verbrannt, weil sie angeblich eine Hexe gewesen sei. Die Mittagszeit ist noch kaum geschafft, da kommt es für Frau Stein noch schlimmer. Die Hebamme selbst gerät unter Verdacht. Wird sie ein Opfer des Hexenwahns und auch bald brennen?

Am Ende ist eines klar: So einen Alltag will man nicht geschenkt. Die Autoren packen natürlich viel zu viel Absonderliches in den angeblichen Verlauf eines einzigen Tages. Auch wenn diese kurze Zeitspanne nur stellvertretend und im Raffer für einen doch längeren Zeitraum stehen soll, wäre etwas mehr Realitätsnähe wünschenswert gewesen.

Beim ZDF findet man die Idee, eine weitreichende Vergangenheit am Beispiel nur eines Tages mit fiktiven Personen nachzustellen, jedoch so griffig, dass es gleich drei Teile dieser aufwendig produzierten Reihe gibt. Es folgen "Ein Tag in Paris 1775" am Sonntag, 3. März, und "Ein Tag in Berlin 1926". Die Ausstrahlungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte .

Ein Tag in Paris 1775

Report | 23.02.2019 | 20:15 - 21:05 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Das spanische Königspaar Felipe und Letizia bei der Verleihung des Prinzessin-von-Asturien-Preises im Oktober 2017 in Oviedo.

Spaniens Krone

Report | 25.02.2019 | 13:20 - 14:05 Uhr
1/501
Lesermeinung
3sat ZDF-History schildert das abenteuerliche Leben der ersten Kaiserin Frankreichs, Joséphine de Beauharnais, mit aufwändigen szenischen Rekonstruktionen.

Joséphine - Napoleons große Liebe

Report | 25.02.2019 | 14:50 - 15:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Schwere Vorwürfe: Schauspieler Jussie Smollett soll einen Angriff auf sich erfunden haben.

Schwerwiegende Vorwürfe gegen Jussie Smollett: Der "Empire"-Star soll einen rassistischen und homoph…  Mehr

Jürgen Drews gestand gegenüber Barbara Schöneberger, wie attraktiv er sie vor 16 Jahren fand.

Nach dem ersten Treffen mit Barbara Schöneberger war Schlagerstar Jürgen Drews hin und weg von der B…  Mehr

Thorsden Schlößner ist der Neue bei "Bares für Rares".

Seit Mitte Februar gibt es bei "Bares für Rares" ein neues Gesicht: Thorsden Schlößner heißt der neu…  Mehr

Uli Hoeneß ist am Sonntag, 24. Februar, zu Gast im "Doppelpass"-Fußballtalk.

Sein letzter Besuch liegt Jahre zurück: Jetzt stellt sich Bayern-Präsident Uli Hoeneß wieder einmal …  Mehr

"Ja, ich will": Sarah Lombardi bekommt von Bastian Bielendorfer einen Heiratsantrag. Romantisch? Vor allem lustig. Die Szene ist Teil einer Aufgabe beim "großen Promi Flaschendrehen" bei SAT.1.

Denkwürdiger Moment in der TV-Karriere der Sarah Lombardi: Vor laufenden Kameras bekommt sie einen H…  Mehr