Wastl und Elke Kronach sind seit Jahren glücklich verheiratet. Sie ist eine erfolgreiche Vermögensberaterin, er ein talentierter Oldtimer-Restaurateur. Nachdem Elke erst Transaktionen für ihre Bank tätigt und schließlich auch auf eigene Faust bedenkliche Geschäfte macht, entfremdet sich das Paar voneinander. Moralisch nicht einverstanden mit Elkes Machenschaften und gleichzeitig bemüht, sie zu schützen, protestiert Wastl. Aber Elke möchte von ihrem neuen Leben nicht abrücken. Plötzlich wird Wastl beschuldigt, handgreiflich geworden zu sein. Während der Scheidung und im Gerichtsverfahren tauchen Expertisen von Gutachtern auf, mit denen Wastl nie gesprochen hat. Er wird als psychisch krank und gemeingefährlich eingestuft und in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Gefangen in einem Kreislauf aus Willkür und Ohnmacht, verlängert sich sein Aufenthalt auf Grundlage der Gutachten immer wieder. Doch Wastl kämpft und versucht, sich Gehör zu verschaffen.