Tatort

  • Die Schwarzwald-Kommissare Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) feiert Schwäbisch-Alemannische Fastnacht. Richtig lustig wird ihr in jeder Hinsicht krasser "Tatort" jedoch nicht. Vergrößern
    Die Schwarzwald-Kommissare Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) feiert Schwäbisch-Alemannische Fastnacht. Richtig lustig wird ihr in jeder Hinsicht krasser "Tatort" jedoch nicht.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Romy Schindler (Darja Mahotkin) ist in der Fastnacht unterwegs. Da wird schon mal geneckt und gegrabscht ... Vergrößern
    Romy Schindler (Darja Mahotkin) ist in der Fastnacht unterwegs. Da wird schon mal geneckt und gegrabscht ...
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Romy (Darja Mahotkin) und ihr Lebensgefährte David (Andrei Viorel Tacu) bringen sich für die Straßenfastnacht ein wenig in Stimmung. Vergrößern
    Romy (Darja Mahotkin) und ihr Lebensgefährte David (Andrei Viorel Tacu) bringen sich für die Straßenfastnacht ein wenig in Stimmung.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Elena Kiehl (Bibiana Beglau) will sich einer Schönheits-OP unterziehen. Der Arzt David Hans (Andrei Viorel Tacu) führt das Beratungsgespräch. Vergrößern
    Elena Kiehl (Bibiana Beglau) will sich einer Schönheits-OP unterziehen. Der Arzt David Hans (Andrei Viorel Tacu) führt das Beratungsgespräch.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Romy (Darja Mahotkin) und David (Andrei Viorel Tacu) haben keine einfache Beziehung. Vergrößern
    Romy (Darja Mahotkin) und David (Andrei Viorel Tacu) haben keine einfache Beziehung.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) geht mit Romy (Darja Mahotkin) ein Bier trinken. Eine gute Idee? Vergrößern
    Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) geht mit Romy (Darja Mahotkin) ein Bier trinken. Eine gute Idee?
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Philipp Kiehl (Andreas Döhler) und Romy (Darja Mahotkin) kennen sich von früher, als Romy noch ein gänzlich anderers Leben führte. Doch hat sie dieses völlig abgelegt? Vergrößern
    Philipp Kiehl (Andreas Döhler) und Romy (Darja Mahotkin) kennen sich von früher, als Romy noch ein gänzlich anderers Leben führte. Doch hat sie dieses völlig abgelegt?
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Auch Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) wird von Narren "belästigt". Vergrößern
    Auch Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) wird von Narren "belästigt".
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Romy (Darja Mahotkin) und Philipp Kiehl (Andreas Döhler) geben sich im Hotel ihren Impulsen hin. Vergrößern
    Romy (Darja Mahotkin) und Philipp Kiehl (Andreas Döhler) geben sich im Hotel ihren Impulsen hin.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Franziska Tobler (Eva Löbau, links) und Krankenschwester Romy (Darja Mahotkin), zweite von links) überbringen Elena nach ihrer Gesichts-OP keine guten Nachrichten. Vergrößern
    Franziska Tobler (Eva Löbau, links) und Krankenschwester Romy (Darja Mahotkin), zweite von links) überbringen Elena nach ihrer Gesichts-OP keine guten Nachrichten.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Ein sehr anspruchsvoller Fall für die Schwarzwald-Kommissare Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner), die im überaus krassen "Tatort: Ich hab im Traum geweinet" auch selbst viel persönlichen, intimen Einsatz zeigen müssen. Vergrößern
    Ein sehr anspruchsvoller Fall für die Schwarzwald-Kommissare Franziska Tobler (Eva Löbau) und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner), die im überaus krassen "Tatort: Ich hab im Traum geweinet" auch selbst viel persönlichen, intimen Einsatz zeigen müssen.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
  • Tolle Episoden-Hauptdarstellerin: Darja Mahotkin als Krankenschwester Romy: Die 28-jährige Berlinerin hat russische Wurzeln, spielt viel Theater und dürfte sich mit dieser Rolle für weitere große Aufgaben in Film und Fernsehen empfohlen haben. Vergrößern
    Tolle Episoden-Hauptdarstellerin: Darja Mahotkin als Krankenschwester Romy: Die 28-jährige Berlinerin hat russische Wurzeln, spielt viel Theater und dürfte sich mit dieser Rolle für weitere große Aufgaben in Film und Fernsehen empfohlen haben.
    Fotoquelle: SWR / Benoît Linder
Serie, Krimireihe
Der Mega-Skandalkrimi aus dem Schwarzwald
Von Eric Leimann

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
ARD
So., 23.02.
20:15 - 21:45
Ich hab im Traum geweinet


Radikal-Regisseur Jan Bonny hievt den wohl skandalträchtigsten "Tatort" der letzten 20 Jahre in die Sonntags-Primetime. Der neue Schwarzwald-Fall strotzt nur so vor quälend langen Sex- und Gewaltszenen intensivster Art. Auch die Kommissare machen mit ...

Der 41 Jahre alte Filmemacher Jan Bonny hat schon bemerkenswerte Spuren im Sonntagskrimi der ARD hinterlassen. Sein Fall "Borowski und das Fest des Nordens" (2017) mit Mišel Matičević als taumelnder Brutalinski während der Kieler Woche war ebenso ein Brett wie zwei Münchner "Polizeiruf"-Krimis mit Matthias Brandt: einer mit Lars Eidinger als Transvestiten ("Der Tod macht Engel aus uns allen", 2013) und ein weiterer über die Verbindung zwischen rechten Gewalttätern und Behörden ("Das Gespenst der Freiheit", 2018). Bonnys neuer Film mit den Schwarzwald-Kommissaren Tobler (Eva Löbau) und Berg (Hans-Jochen Wagner) toppt die gern mal etwas reißerische bemühte Kategorie "Skandaltatort" jedoch um mehrere Eskalationsstufen: nackte Kommissare, expliziter Sex mit Gewalt, alles in quälend langen Einstellungen. Dass dieser "Tatort" um 20.15 Uhr laufen darf, ist schon eine kleine Überraschung.

Doch worum geht es überhaupt? In einem von diversen Kliniken am Leben gehaltenen Schwarzwald-Kaff feiert man gerade Schwäbisch-Alemannische Fastnacht. Überall sind Menschen mit kunstvollen Holzmasken unterwegs – die andere verfolgen und auf sie eindreschen. Nur zum Spaß natürlich. Wobei in diesem "Tatort" die Grenze zwischen Spaß und dem Umkippen des Selbigen in Gewalt sehr dünn gezogen ist. Eine Ahnung davon erhält man bereits in der Eröffnungsszene. Da gerät eine Kleinfamilie mit sechsjährigem Sohn in einen solchen Narrenüberfall. Das Kind gerät in Panik, als die Mutter geschlagen wird – und ihr Mann sie nur halbherzig verteidigt.

Das "Opfer" ist die Krankenschwester Romy Schindler (Darja Mahotkin), die gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Arzt David Hans (Andrei Viorel Tacu) in einer Klinik arbeitet. Hans ist nicht der Vater des Jungen, erfährt man bald. Auch dass Romy, die auf harte Männer und ungewöhnliche Sexpraktiken steht, ihren Freund ob dessen sanft-bürgerlicher Art ein wenig verachtet.

Gewalt und Sex, der niemandem Spaß macht

Ganz anders ist der Karlsruher Richter Philipp Kiehl (Andreas Döhler), der seiner Frau (Bibiana Beglau) eine Schönheits-OP in Hans' und Romys Klinik spendiert. Nach dem Vorgespräch zum Eingriff drängt Philipp Romy ein Gespräch auf, weil er sie von früher zu kennen glaubt. Als der vergnügungsorientierte Jurist Romy anbietet, ihn in der Nacht nach der OP seiner Frau in seinem Hotel aufzusuchen, gerät diese ins Grübeln, ob sie sich dem Abenteuer stellen soll. Derweil feiern auch die Kommissare Tobler und Berg Fastnacht – mit sehr viel Alkohol. Volltrunken kommt es zum gemeinsamen Total-Absturz ...

Regisseur Jan Bonny, der diese neue Krimi-Grenzerfahrung mit dem noch recht unbeschlagenen Autor Jan Eichberg zu Drehbuch-Papier brachte, ist bekannt für seine radikalen Gewaltschilderungen. Diese haben so gar nichts von cooler Tarantino-Ästhetik oder ähnlich cinematophil Verdaulichem. Bonnys Gewaltszenen – wobei gerade in diesem Film Sex und Gewalt oft eine verstörende Einheit bilden – sind schwer auszuhalten, weil sie so realistisch sind. Bis jemand tot oder wehrunfähig ist, das kann bei diesem Regisseur schon mal dauern. In der Zwischenzeit sieht man geschundene Körperflächen, man hört Seufzen, Jammern und Stöhnen. Gewalt ist hier nicht schnell erledigt, und sie macht auch niemandem Spaß. Sie ist einfach nur schockierend.

Jemanden zu töten, kann lange dauern ...

Der polnische Regisseur Krzysztof Kieślowski drehte im Jahr 1988 das damals auch im Kino gezeigte Meisterwerk "Ein kurzer Film über das Töten". Eigentlich war der Film aber Teil der Fernsehserie "Dekalog", einer Neuinterpretation der zehn Gebote als zehnteilige Fernsehserie. Da sieht man einem armen jungen Schlucker, der Hauptfigur des Films, minutenlang dabei zu, wie er einen Taxifahrer erdrosselt. Jemanden zu töten, kann lange dauern, erfuhr man damals. Etwa im Geiste solcher Erkenntnisse und menschlicher Verwerfungen funktionieren auch die Filme Jan Bonnys. Einerseits wird dieser "Tatort" en masse abschaltende Stammzuschauer des Formats generieren. Es sollte nicht wundern, wenn sie die Millionengrenze locker überspringen. Andererseits ist "Ich hab im Traum geweinet", der früher einmal – durchaus passend – "Masken" heißen sollte, nicht nur aufgrund seines Skandalpotenzials ein sehr bemerkenswerter neuer Schwarzwald-"Tatort".

Hinter den drastischen Bildern offenbart sich mehr und mehr eine verzweifelte Suche nach Liebe aller Protagonisten. Sozusagen ein Liebesfilm, vergraben in einem Sauf- und Maskenspiel. Die unverbrauchten Hauptdarsteller Darja Mahotkin und Andrei Viorel Tacu spielen die filmische Tour de Force überragend, auch Nebendarsteller wie der starke Andreas Döhler oder Bibiana Beglau liefern denkwürdige Vorstellungen ab.

In der vielleicht bittersten, tragikomischsten Szene der "Tatort"-Geschichte überbringen die Kommissare der voll Gesichts-bandagierten Bibiana Beglau nach ihrer OP eine Todesnachricht. Um ihr Schnaufen, Weinen und das Antworten auf die Fragen der Ermittler zu ermöglichen, müssen erst mal die Verbände rund um ihr schwer ramponiertes Gesicht aufgeschnitten werden. Ein Hauch von Körperhorror im "Tatort". Dazu ein großes, menschliches Drama. "Ich hab im Traum geweinet" ist ein Fernsehfilm, über den man so viel reden und streiten wird wie schon lange nicht mehr übers Fernsehen. Gut so!

Tatort: Ich hab im Traum geweinet – So. 23.02. – ARD: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Mehr zum "Tatort" und anderen Verbrechen in unserem Blog "Mord & Totschlag"

Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Tatort" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SuperRTL Episodic coverage of "Rio" of CSI:MIAMI. Photo: Cliff Lipson/CBS c2006 CBS Broadcasting Inc. All Rights Reserved.

CSI: Miami - Machtrausch

Serie | 27.02.2020 | 20:15 - 21:10 Uhr
3.38/508
Lesermeinung
NDR Alexander Milz (M.) als William Newcombe, Victoria Reich (r.) als Ella Kessler und Julia Alice Ludwig (l.) als Rebecca Herz

Sturm der Liebe

Serie | 28.02.2020 | 08:10 - 09:00 Uhr
3.46/5037
Lesermeinung
Nick Spotlight

Spotlight - Die Klassenarbeit

Serie | 28.02.2020 | 11:40 - 11:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Ben Dolic vertritt Deutschland beim ESC 2020 in Rotterdam.

Zwei Jurys hatten die Wahl, nun steht er fest, der deutsche Teilnehmer beim Eurovision Song Contest …  Mehr

"Ich mache den 'Tatort', weil ich ihn mag", sagt Fabian Hinrichs (46). "Und weil es eine Riesenherausforderung ist, angesichts der enormen Öffentlichkeit von jeweils acht, neun Millionen Zuschauern gute Filme zu realisieren."

Es geht um Liebe, Sex und soziale Gerechtigkeit: Schauspieler Fabian Hinrichs, bekannt unter anderem…  Mehr

Da wird man ganz verrückt: In der charmanten Netflix-Serie "I Am Not Okay With This" kämpft sich eine 17-Jährige durch die Wirren des Teenagerdaseins. Zum Glück hat sie Superkräfte.

Eine 17-jährige bekämpft mit Superkräften ihre Teenage Angst und wird in der neuen Netflix-Serie "I …  Mehr

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus macht auch vielen Deutschen Sorge.

Das Coronavirus breitet sich auch in Europa aus, in Deutschland gibt es erste Fälle. RTL reagiert mi…  Mehr

Anastasia zittert um ihre langen Haare. "Ich vertraue Heidi und ich vertraue dem Team, aber es ist trotzdem ein komisches Gefühl", sagt sie.

Bei einem Casting in München hat Heidi Klum ihre Kandidatinnen für "Germany's next Topmodel" gefunde…  Mehr