Wahre Geschichte

  • Die Schlacht bei Sedan begann am 13. Mai 1940 mit gezielten, dauerhaften Bombardierungen aus der Luft, die kurz vor dem Angriff der Bodentruppen am Nachmittag ihren Höhepunkt erreichten. Vergrößern
    Die Schlacht bei Sedan begann am 13. Mai 1940 mit gezielten, dauerhaften Bombardierungen aus der Luft, die kurz vor dem Angriff der Bodentruppen am Nachmittag ihren Höhepunkt erreichten.
    Fotoquelle: ARTE / ADA / Archiv
  • Hitlers "Blitzsieg" gegen Frankreich verblüffte 1940 die ganze Welt und besiegelte die Eroberung Westeuropas, galt Frankreich doch damals als stärkste europäische Militärmacht. Vergrößern
    Hitlers "Blitzsieg" gegen Frankreich verblüffte 1940 die ganze Welt und besiegelte die Eroberung Westeuropas, galt Frankreich doch damals als stärkste europäische Militärmacht.
    Fotoquelle: ARTE / ADA / Archiv
  • Am 12. März 1947 schlug der US-amerikanische Präsident Truman (rechts) Alarm: Der Kommunismus breite sich zunehmend aus. Daraufhin schuf sein damaliger Außenminister George C. Marshall den nach ihm benannten Marshallplan. Vergrößern
    Am 12. März 1947 schlug der US-amerikanische Präsident Truman (rechts) Alarm: Der Kommunismus breite sich zunehmend aus. Daraufhin schuf sein damaliger Außenminister George C. Marshall den nach ihm benannten Marshallplan.
    Fotoquelle: ARTE / Ateliers des archives
  • Amerikanische Arbeiterfamilie zu Zeiten des Marshalplans. Vergrößern
    Amerikanische Arbeiterfamilie zu Zeiten des Marshalplans.
    Fotoquelle: ARTE / Ateliers des archives
Report, Geschichte
Die Legende vom größten Feldherrn aller Zeiten
Von Wilfried Geldner

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 22/01 bis 23/03
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
Di., 22.01.
20:15 - 21:05
Folge 1, Adolf Hitler, "Größter Feldherr aller Zeiten?"


Mythen über Menschen und historische Ereignisse halten sich lange – oft werden sie erst nach Jahrzehnten korrigiert. Das zeigt die vierteilige Reihe "Wahre Geschichte" bei ARTE.

Geschichtswissenschaftler, Zeitgeschichtler zumal, verändern bei neueren Forschungen gerne das Bild von gestern – oder sehen genauer hin. ARTE France nimmt mit der vierteiligen Dokumentationsreihe "Wahre Geschichte" Ereignisse von gestern noch einmal unter die Lupe und ordnet sie neu ein. Den Anfang machen der selbsternannte "größte Feldherr aller Zeiten", Adolf Hitler, und der Marshallplan, der als humaner Akt der Vereinigten Staaten gilt. Wie schlau war Hitler, und wie selbstlos war der Nachkriegs-Marshallplan, der Deutschland und anderen Ländern half, wirklich?

Dass der Blickwinkel ein französischer ist, geht vor allem aus Teil eins, "Adolf Hitler – Größter Feldherr aller Zeiten?", hervor. "Adolf Hitler ging als schonungsloser Militärführer und schlauer Stratege in die Geschichte ein", heißt es da erstaunlich haltlos. Sein "Blitzsieg" gegen Frankreich habe 1940 die ganze Welt verblüfft und die Eroberung Westeuropas besiegelt. Doch der Angriffsplan mit der Besetzung der neutralen Staaten Niederlande, Belgien und Luxemburg stammte bekanntlich gar nicht von ihm – er ging auf eine ähnliche Strategie im Ersten Weltkrieg zurück. Die eindrucksvollen Archivbilder werden ohne "Experten", jedoch mit durchgehendem Kommentar präsentiert.

Befeuert vom Blitzkrieg gegen Frankreich griff Hitler 1941 Russland den Feind im Osten, an und scheiterte kläglich, weil er die geografischen und klimatischen Verhältnisse unterschätzte. Doch dank der Legendenbildung konnten die Alliierten missliebige Fragen vermeiden – etwa zur Unentschlossenheit der Verbündeten, ihrer Blindheit gegenüber der Nazi-Ideologie, aber auch widersprüchliche Interessen. "Im Verlauf des Zweiten Weltkriegs erwies sich der selbsternannte Stratege als Amateur, dessen Irrtümer Deutschland in die Katastrophe führten", resümiert Christiane Ratiney in der Erstausstrahlung bei ARTE.

Mit dem Marshallplan, nach dem damaligen US-Außenminister benannt, wollte Präsident Harry Truman vor allem den Ländern im Nachkriegs-Europa helfen, um sie nicht zuletzt im Kampf gegen den Kommunismus zu stärken. Aber es gab auch eine andere Seite der Wirtschaftshilfe. Schon damals trieben die USA die Internationalisierung der Wirtschaft zu ihrem Gunsten voran, sie wollten die Welt mit dem "amerikanischen Traum" beglücken.

Weitere Folgen (am 29.01.) der geschichtskritischen Reihe gelten Hiroshima und der Niederlage Japans, sowie Mao als dem "Vater des modernen China".


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Deutsch-französischer Freundschaftsvertrag in Aachen

Deutsch-französischer Freundschaftsvertrag in Aachen

Report | 22.01.2019 | 10:25 - 13:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Professor Matthias Wemhoff fotografiert die Höhlenmalereien des Naturvolks der San in Namibia.

Zeitreise - Die Welt im Jahr 500

Report | 22.01.2019 | 15:35 - 16:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Familie der amerikanischen Arbeiterklasse

Wahre Geschichte - Marshallplan. Die USA retten sich selbst

Report | 22.01.2019 | 21:05 - 22:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Thomas Loibl spielt leidenschaftlich Theater, doch eine Präsenz im Fernsehen sei "besser kommunizierbar" sagt er. "Da sprechen einen die Leute auch an. Die meisten wissen nicht, dass man in München oder Köln am Theater gespielt hat."

Thomas Loibl porträtiert in der Jan-Weiler-Verfilmung "Kühn hat zu tun" die deutsche Reihenhaus-Real…  Mehr

Als Pathologin Dr. Julia Löwe unterstützt Alina Levshin (links, hier mit Katy Karrenbauer) "Die Spezialisten" im ZDF.

Fünf Jahre nach ihrem Ausstieg aus dem "Tatort" spielt Alina Levshin wieder in einer Krimi-Reihe mit…  Mehr

Die Polizisten Süher Özlügül (Sophie Dal, links) und Henk Cassens (Maxim Mehmet) befragen die Friedhofsverwalterin Mina Wimmer (Franziska Wulf) zum Mord en einer Bestatterin.

Dem neuen Friesland-Krimi "Asche zu Asche" geht eines leider komplett ab: Spannung. So kann dann lei…  Mehr

Die 3sat-Reportage "Stars gegen Trump" begibt sich auf die Spuren des prominenten Widerstands.

Die Reportage "Stars gegen Trump – Wächst der Widerstand in NY?" begibt sich auf die Spuren der Anti…  Mehr

Publikum und Presse bejubeln Eddie (Taron Egerton, links) und seinen Trainer (Hugh Jackman).

Skispringen konnte "Eddie the Eagle" nicht so gut – zumindest im Vergleich mit den Profis. Dennoch f…  Mehr