Ein Provinzkrimi von Andreas Prochaska aus dem Kärntner Hinterland – frei von Klischees, voller Schicksale.

Einen bissigen Krimi der etwas anderen Art schuf Andreas Prochaska ("Das finstere Tal" 2014) im ländlichen Dialekt des Kärntner Hinterlands. Sein Protagonist, Hannes Muck (Gerhard Liebmann), ist der etwas schwerfällige Postenkommandant des Dorfes. Muck ist leise und schüchtern, hat keinen Erfolg bei Frauen und lebt mit seinem zum Buddhismus konvertierten Vater zusammen. Doch ein Mord an einem jungen Mädchen aus der Gemeinde verändert sein Leben. Die vertraute Idylle seiner Heimat fängt an zu bröckeln. Alles gerät aus den Fugen, je tiefer Muck in den Fall einsteigt. Bis er am Ende fast seine Identität verliert. Das ZDF wiederholt die österreichische Produktion "Wenn du wüsstest, wie schön es hier ist" (2015) nun zur besten Sendezeit.


Quelle: teleschau – der Mediendienst