Wilsberg

  • Wilsberg (Leonard Lansink) ermittelt. Vergrößern
    Wilsberg (Leonard Lansink) ermittelt.
    Fotoquelle: ZDF/Bernd Spauke
  • Wilsberg (Leonard Lansink, l.) und Ekki (Oliver Korittke, M.) befragen Anette von Bülow (Sonsee Neu, r.). Vergrößern
    Wilsberg (Leonard Lansink, l.) und Ekki (Oliver Korittke, M.) befragen Anette von Bülow (Sonsee Neu, r.).
    Fotoquelle: ZDF/Guido Engels
  • Die Anwältin Alex Holtkamp (Ina Paule Klink). Vergrößern
    Die Anwältin Alex Holtkamp (Ina Paule Klink).
    Fotoquelle: ZDF/Michael Boehme
  • Kommissarin Springer (Rita Russek) trifft Vorbereitungen für das Abendessen. Vergrößern
    Kommissarin Springer (Rita Russek) trifft Vorbereitungen für das Abendessen.
    Fotoquelle: ZDF/Michael Boehme
  • Dede (Michael Grimm, li.) und  Wilsberg (Leonard Lansink) sind Kollegen im Supermarkt. Vergrößern
    Dede (Michael Grimm, li.) und Wilsberg (Leonard Lansink) sind Kollegen im Supermarkt.
    Fotoquelle: ZDF/Bernd Spauke
  • . Vergrößern
    .
    Fotoquelle: ZDF
  • Die Anwältin Dr. Zacher (Sandra Borgmann) hält ihren Mandanten Gerd Ridderbusch (Sönke Möhring) für unschuldig. Vergrößern
    Die Anwältin Dr. Zacher (Sandra Borgmann) hält ihren Mandanten Gerd Ridderbusch (Sönke Möhring) für unschuldig.
    Fotoquelle: ZDF/Guido Engels
  • Ekki (Oliver Korittke) und seine Anwältin Alex Holtkamp (Ina Paule Klink) sind überrascht von der neuen Linie der Gegenpartei. Vergrößern
    Ekki (Oliver Korittke) und seine Anwältin Alex Holtkamp (Ina Paule Klink) sind überrascht von der neuen Linie der Gegenpartei.
    Fotoquelle: ZDF/Guido Engels
Serie, Krimireihe
Keine Feier für den Muffel
Von Jens Szameit

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
Altersfreigabe
12+
ZDF
Sa., 23.06.
20:15 - 21:45
Tod im Supermarkt


Das ZDF wiederholt den 50. "Wilsberg". Ein weiteres Jubiläum steht unterdessen im Herbst an.

Nicht auszudenken, hätte Joachim Król damals nicht die Lust verloren. 1995, nach nur einem recht vielversprechenden Auftritt als Detektiv Georg Wilsberg aus Münster. Wie hätte sich die Reihe mit dem seinerzeit aufstrebenden Kinostar wohl weiterentwickelt? Und vor allem: Was wäre derweil aus Leonard Lansink geworden, der drei Jahre nach Króls erstem und einzigem "Wilsberg" den Part übernahm und ihn seither nicht mehr losgeworden ist? Wie könnte er auch? Lansink und Wilsberg – das ist eine glückliche Symbiose, wie es sie zwischen Darsteller und Figur nur noch ganz selten im deutschen Fernsehen gibt. 58 Folgen lang hat diese künstlerische Ehe nun schon Bestand. Ein kleines Jubiläum gab es 2016 zu feiern: den – zählt man den Auftakt mit Joachim Król mit – 50. "Wilsberg". Jetzt wiederholt das ZDF den Fall.

Gewiss, nicht alles war pures Unterhaltungsgold, was in all den Jahren in der Humorkrimireihe gesendet wurde. Manches war glorioser Unfug, anderes einfach nur Unfug. Aber die ungebrochene Liebe zum skurrilen Detail ist über die lange Wegstrecke schon ziemlich einzigartig im stetig expandierenden deutschen TV-Krimi-Universum. So einzigartig wie der griesgrämige Titelheld, der auf einer Romanfigur des Autors Jürgen Kehrer beruht.

Leonard Lansink hat diesem schrulligen Antiquar und Chaosdetektiv ein Gesicht gegeben, das einem nach all der Zeit so lieb und vertraut ist, weil es sich im Grunde nie verändert. Ein skeptisches Stirnrunzeln, ein matter Blick über schwere Tränensäcke hinweg, ein genervt gelupfter Mundwinkel – mehr Regung ist bei diesem Gefühlsminimalisten selten. Wenn es einen deutschen Schauspieler gibt, der eine so selige Misanthropie ausstrahlen kann wie der US-Komiker Bill Murray, dann ist es Leonard Lansink als Georg Wilsberg – und das ist nur ein bisschen übertrieben.

Den 50. Film hat der "Wilsberg"-erpobte Autor Eckehard Ziedrich wieder mit den für die Reihe typischen Abstrusitäten vollgepackt, die man alle klaglos schluckt, weil sie so unschlagbar selbstverständlich verhandelt werden. Da Ekki (Oliver Korittke) verdächtigt wird, einen Supermarktfilialleiter umgebracht zu haben, mischt sich sein Kumpel Wilsberg als Regalauffüller unter die Belegschaft. Es ist wie immer: Man kommt vom Hölzchen aufs Stöckchen. Es geht um gesundheitlich bedenkliche Biobrathähnchen, Abschreibungsbetrug und Steuerdelikte von gehörigem Ausmaß. Und natürlich geht es auch wieder um die Befindlichkeiten der wundervollen Knallcharge Overbeck (Roland Jankowsky). Der lässt abermals nichts unversucht, seiner Chefin Kommissarin Springer (Rita Russek) das Wasser abzugraben. Ein "Wilsberg" wie jeder andere auch also – gut so!

Im Herbst zeigt das ZDF übrigens den 60. Film rund um den Münsteraner Detektiv. Geplant sei, so heißt es vonseiten der Produktion, auch diesmal nichts Besonderes. Ist auch gar nicht nötig – "Wilsberg" geht immer.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Weitere Infos, Sendetermine und Neuigkeiten zu "Wilsberg" finden Sie hier

Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Tatort

Tatort - Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes

Serie | 24.10.2018 | 00:45 - 02:15 Uhr
3.31/502931
Lesermeinung
SWR Pfarrer Braun

Pfarrer Braun - Ein Zeichen Gottes

Serie | 31.10.2018 | 22:00 - 23:30 Uhr
3.26/5061
Lesermeinung
ZDF Die Geliebt des Opfers (Almila Bagriacik r.) wird von Lisa (Barbara Auer l.) verhört.

TV-Tipps Nachtschicht - Es lebe der Tod

Serie | 12.11.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.69/5048
Lesermeinung
News
"Wenn ich am nächsten Tage arbeite, lerne ich abends Texte und gehe früh schlafen": Schauspielerin Arzu Bazman hat ihre Prinzipien.

Sie ist Deutschlands gefragteste TV-Krankenschwester: Nun mischt Arzu Bazman auch beim entsprechende…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

"Vorsicht, Falle!": Rudi Cerne warnt in seinem neuen Format vor Betrügern. Die ZDF-Sendung startet am Samtag, 3. November, 15.15 Uhr.

In der ZDF-Sendung "Vorsicht, Falle!" warnt Rudi Cerne vor Betrügern. Auch er selbst ist schon mal a…  Mehr

Am 5. November (18 Uhr) startet die 44. Staffel der ZDF-Serie "SOKO München". Dafür kehrt die erste TV-Kommissarin Deutschlands, Ingrid Fröhlich (links) zurück. Neu im Ermittlerteam ist ab Januar 2019 Mersiha Husagic (rechts).

Auch nach 43 Staffeln und über 600 Folgen geht es für den ZDF-Dauerbrenner "SOKO München" weiter. Wa…  Mehr

Christoph Hohl (l.) und Frank Steinmetz aus Frankfurt a. Main präsentieren den Löwen "Curaluna" einen Windelsensor.

Die Investoren bekommen es in Folge acht mit gleich zwei Produkten zu tun, die sich um – nun ja – me…  Mehr