Zivilcourage

  • Afrim (Arnel Taci) bedroht Peter Jordan (Götz George,l), damit er seine Anzeige bei der Polizei zurückzieht. Jessica (Carolyn Grenzkow) versucht, ihren Freund zu beruhigen. Vergrößern
    Afrim (Arnel Taci) bedroht Peter Jordan (Götz George,l), damit er seine Anzeige bei der Polizei zurückzieht. Jessica (Carolyn Grenzkow) versucht, ihren Freund zu beruhigen.
    Fotoquelle: WDR/Maria Krummweide
  • Viel Lob für seine Zivilcourage erhält Peter Jordan (Götz George) von seinem Freund Klaus Böhringer (Hansjürgen Hürrig) - allerdings nur anfangs. Vergrößern
    Viel Lob für seine Zivilcourage erhält Peter Jordan (Götz George) von seinem Freund Klaus Böhringer (Hansjürgen Hürrig) - allerdings nur anfangs.
    Fotoquelle: WDR/Maria Krummweide
  • Einen Spaß machen sich die Jugendlichen über Peter Jordans (Götz George) angsterfülltes Gesicht und halten es auf dem Handy fest. Vergrößern
    Einen Spaß machen sich die Jugendlichen über Peter Jordans (Götz George) angsterfülltes Gesicht und halten es auf dem Handy fest.
    Fotoquelle: WDR/Maria Krummweide
  • Peter Jordans (Götz George,2.v.r.) Mut wird auch an seinen engsten Freunden, wie Katja Böhringer (Cornelia Schmaus) gerächt. Vergrößern
    Peter Jordans (Götz George,2.v.r.) Mut wird auch an seinen engsten Freunden, wie Katja Böhringer (Cornelia Schmaus) gerächt.
    Fotoquelle: WDR/Maria Krummweide
  • "Du bist doch meine Frau!" Afrim (Arnel Taci) kann nicht verstehen, warum Jessica (Carolyn Grenzkow) ausgerechnet bei dem Buchhändler Peter Jordan ein Prakikum absolviert. Vergrößern
    "Du bist doch meine Frau!" Afrim (Arnel Taci) kann nicht verstehen, warum Jessica (Carolyn Grenzkow) ausgerechnet bei dem Buchhändler Peter Jordan ein Prakikum absolviert.
    Fotoquelle: WDR/Maria Krummweide
TV-Film, TV-Drama
Wo sture Köpfe sinnlos wüten
Von Jens Szameit

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2009
ARD
Mi., 25.07.
20:15 - 21:45


Pulverfass Problemkiez: ein aufwühlender, brutaler und klarsichtiger Fernsehfilm vom chaotischen Rand der Gesellschaft.

Was wurde und wird in diesem Land nicht diskutiert über Parallelgesellschaften und Integrationsprobleme. Anfang 2010, viele Jahre bevor die Flüchtlingsströme alte Debatten neu befeuerten, legte der Regisseur Dror Zahavi einen Brennpunktschocker allererster Kajüte vor. Der zeigte vor allem eines: Das Leben in den sogenannten Problemkiezen ist zwar hart, aber nicht fair. Und dort lässt sich auch schlecht debattieren. "Zivilcourage", nun erneut im Ersten zu sehen, ist widerspenstig, ein bisschen böse und in seiner finalen Vergeltungslogik mehr als streitbar. Gewinnbringend ist die aufwühlende WDR-Produktion trotzdem.

"Willkommen in meiner Welt voll Hass und Blut", tönt es eingangs im tristen Kiezambiente. Da ahnt man noch nicht, wie bitterernst das Motto zu nehmen ist. Berlin-Kreuzberg, ein fiktiver Straßenzug, die Gegend zwischen Kottbusser und Schlesischem Tor und ein explosives Gemisch. Alt-68er, Gentrifizierte, Hartz-IV-Elend, Obdachlose, Gangs, überforderte Polizisten, Kriegsflüchtlinge und mittendrin: Götz George.

Der 2016 verstorbene Altmeister bildet den Ankerpunkt dieser chaotischen Melange: Er spielt den Antiquitätenhändler Peter Jordan, der in einer Art bürgerlicher Trutzburg haust. Draußen die Penner und Straßengangs, drinnen Jazz, Weltliteratur und grüner Tee. Hinter Gittern hat sich der alte Idealist in dieser Parallelwelt verbarrikadiert, doch weg will er nicht aus seinem Viertel, das jetzt den Migrantenkindern gehört. Anders als seine Tochter Monika (Maria Simon), die mit Mann und Tochter in einen Vorort geflüchtet ist.

Ein betrunkener Penner provoziert nachts den zornigen, jungen Kosovaren Afrim (Arnel Taci), der den Mann vor den Augen seiner Freundin Jessica (Carolyn Genzkow) halb totschlägt. Jordan ist Augenzeuge, zögert kurz, geht dann dazwischen und erstattet später Anzeige – obwohl die vernachlässigte Jessica bei ihm gerade ein Praktikum macht. Und obwohl Afrim einen älteren Bruder, Dalmat (Marko Mandic), hat, der keine Skrupel kennt – Jordan soll die Anzeige zurückziehen.

Zahavi und Drehbuchautor Jürgen Werner entlarven das Law-and-Order-Gewäsch, haben aber auch keinen Nerv für Multikulti-Gerede oder Integrationsdebatten. Sie drehen die Gewaltspirale einfach immer weiter, fast bis zur letzten, fatalen Konsequenz. Dieser Bruder Dalmat, ein verwaister Bürgerkriegsveteran, wäre im Grunde eine Steilvorlage für rechte Parolen. Verhielte er sich nicht so, wie sich Menschen in seiner Situation und mit seiner Geschichte eben bisweilen verhalten. Er geht bis zum Äußersten. "Ihr habt Angst, dass sich die zornigen, jungen Männer auf den Weg zu euch machen", zischt er Jordan entgegen: "Aber wir sind längst da."

So schonungslos, so klarsichtig und aufwühlend wie hier hatte diese Thematik zuvor noch keine deutsche Produktion aufgegriffen. Zahavi schaut nicht wie andere aufs Elend drauf, er stürzt sich mit Haut und Haaren hinein. Jeder Fausthieb, jeder Tritt ist fast körperlich spürbar. Neun Jahre nach der Erstausstrahlung hat der Film nichts von seiner erzählerischen Kraft und Relevanz eingebüßt.

"Zivilcourage" war für den Deutschen Fernsehpreis 2010 nominiert und bekam 2011 die Goldene Kamera und den Grimme-Publikumspreis der "Marler Gruppe".


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Zivilcourage" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!
Weitere Darsteller: Ludwig Skuras

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Frau Böhm (Senta Berger) wendet sich an den Staatsanwalt (Rainer Goernemann).

Frau Böhm sagt Nein

TV-Film | 15.11.2018 | 23:35 - 00:58 Uhr
Prisma-Redaktion
2.67/506
Lesermeinung
SWR Katja (Christine Neubauer) sucht verzweifelt nach ihrem Sohn Tobias.

Haltet die Welt an

TV-Film | 17.11.2018 | 14:15 - 15:45 Uhr
Prisma-Redaktion
2.75/508
Lesermeinung
HR Die Zeit nach dem Krieg ist hart, doch Hunger und Entbehrungen gehören für Ursula Gothe (Christine Neubauer) glücklicherweise der Vergangenheit an. Ihr Mann Richard (Oliver Stritzel), ein aufstrebender Ingenieur, bietet ihr ein luxuriöses Leben mit eigener Haushälterin. Ursula hat einen kleinen Sohn Helmut (Jannis Michel), den sie liebt.

Suchkind 312

TV-Film | 20.11.2018 | 12:50 - 14:20 Uhr
Prisma-Redaktion
2/502
Lesermeinung
News
In der Sat.1-Show "The Taste" geht es um den perfekten Löffel.

40 Kandidaten stellen sich in der sechsten Staffel von "The Taste" dem Urteil der Jury. Wer schafft …  Mehr

Über Jan Böhmermanns Satire-Song "Menschen Leben Tanzen Welt" konnte Max Giesinger noch lachen - "aber in den Kommentaren zu lesen, ich sei nur eine Marionette der Plattenfirma, fand ich schon ungerecht".

In seinem dritten Album "Reise" spielt Max Giesinger eingängigen Pop, vor allem aber blickt er auf d…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Rosen verteilen war gestern: Ex-Bachelor Daniel Völz übernimmt seine erste Schauspielrolle in der RTL-Serie "Freundinnen - Jetzt erst recht".

Als Bachelor und "Big Brother"-Teilnehmer hat Daniel Völz schon reichlich Reality-TV-Erfahrung. Jetz…  Mehr

Désirée Nick präsentiert als Host des TLC-Formats "Trautes Heim, Mord allein" echte Fälle.

Désirée Nick ist für ihr spitzes Mundwerk berühmt und berüchtigt. Mit dem soll die Schauspielerin un…  Mehr