Pitter Breuer ist Besitzer einer heruntergekommenen Hafenkneipe auf der berüchtigten Reeperbahn. Dank eines U-Boot-Schatzes und der Freundschaft zum Seemann Hannes Wedderkamp kann die Kneipe renoviert werden. Hannes, gerade aus dem Ausland zurückgekehrt, will sich in seiner Heimatstadt Hamburg zur Ruhe setzen. Es ist nicht nur die Freundschaft zu Pitter, die ihn dazu bewegt, sondern mehr noch die Erinnerung an Pitters verstorbene Frau, die Hannes einmal heiraten wollte ...

Wolfgang Liebeneiners mit leichter Hand inszenierter Musikfilm war einer der erfolgreichsten Filme des frühen deutschen Nachkriegskinos der Adenauer-Zeit. Liebeneiner drehte hier mit den beiden Filmstars Hans Albers und Heinz Rühmann, die bereits 1931 in "Bomben auf Monte Carlo" gemeinsam vor der Kamera standen. Großen Erfolg feierte das Duo 1937 auch mit dem Krimi-Klassiker "Der Mann, der Sherlock Holmes war". "Auf der Reeperbahn nachts um halb Eins" war ihr letzter gemeinsamer Film.

Foto: Kinowelt