Nach Kriegsende hat es Luise Kielberg schwer: Ihr Mann Alex gilt als gefallen und sie muss allein für den Unterhalt ihres Sohnes sorgen. 1948 jobbt sie im US-Casino von Tempelhof als Kellnerin und wird später Sekretärin von General Turner, der die Blockade Westberlins mit einer Luftbrücke umgehen will ...

Die Berliner Luftbrücke (26. Juni 1948 - 12. Mai 1949) war eine einzigartige logistische Herausforderung, um Westberlin während der Blockade durch die UdSSR mit den Gütern des täglichen Lebens zu versorgen. Dieses einmalige historische Rettungsaktion verarbeitete Regisseur Dror Zahavi ("Der Mann von nebenan", "Zwei Mädels auf Mallorca - Die heißeste Nacht des Jahres","Der Kuss meiner Schwester") zu einem TV-Highlight des Jahres 2005: Starke Darsteller, eine tolle Umsetzung und die sensible Geschichte, die gekonnt Fiktion und Fakten miteinander verwebt, sorgen für niveauvolle Unterhaltung.