Südfrankreich 1942: Der elfjährige Thomas muss an seinem Geburtstag vor der Gestapo fliehen. Eine Vertraute der Familie bringt ihn zu seiner Mutter Maria, einer ungetauchten Widerstandskämpferin. Sie schärft Thomas die Nummernkombinationen von 300 jüdischen Schweizer Bankkonten ein und trainiert ihren Sohn in Überlebenstechniken. Schon bald sind ihm Nazi-Schergen und vor allem Gregor Lämmle, Marias ehemaliger Philosophie-Professor, dicht auf den Fersen. Sie wollen um jeden Preis an die Bankkonten...

Wenn Klaus Maria Brandauer einen zwielichtigen Opportunisten spielt, ist er meist herausragend. So auch als Bösewicht Gregor Lämmle, der sich 1942 von den Nazis einspannen lässt. TV-Zweiteiler leiden oft an ihrer Länge. Nicht so dieses starke Drama von Giacomo Battiato: Tolle Darsteller - auch der junge Thomas Sangster -, eine exzellente Kamera von Michael Ballhaus' Sohn Florian und Spannung pur!