Ein Garten auf dem Dach ihrer ärmlichen Hütte: Mit dieser Idee verblüfft die kluge Bauerntochter den König dermaßen, dass er ihrem Vater das auf diese Weise trickreich erbetene Stück Rodeland tatsächlich überlässt. Soviel Witz und Selbstbewusstsein ist der König nicht gewohnt. Er ist gelangweilt von solchen Prinzessinnen wie Eulalia, die ihm seine Mutter in der Hoffnung auf eine standesgemäße Heirat einlädt. Viel lieber beobachtet der König mit seinem Fernrohr die Sterne. Statt zu regieren, denkt er sich Rätsel aus: "Komm' zu mir, nicht gekleidet, nicht nackend, nicht geritten, nicht gelaufen, nicht gefahren, komm' nicht bei Tag und nicht bei Nacht, komm' mit Geschenk und ohne Geschenk." Natürlich kann die kluge Bauerntochter es lösen, doch bis zum Happy End lauern noch einige Gefahren ...

"Brüderchen und Schwesterchen"-Regisseur Wolfgang Eißler nahm sich hier erneut eines Märchens der Brüder Grimm an und setzte es in der Drehbuchbearbeitung von Gabriele Kreis mit guten Darstellern routiniert in Szene.

Foto: ARD/MDR/Sandy Rau