Die 15-jährige Erendira ist Waise und lebt in der Villa ihrer grobschlächtigen Großmutter. Als Erindira durch eine Unachtsamkeit das gesamte Vermögen der Großmutter vernichtet, zwingt ihre Großmutter das Mädchen, ihre "Schuld" durch Prostitution wieder zu begleichen. Erendiras Schönheit lockt von nah und fern unzählige Männer an. Unter ihnen ist auch der junge Ulysses, der sich unsterblich in Erendira verliebt. Sehr zum Missfallen der fiesen Großmutter...

Ruy Guerra sparte bei seinem Film nicht an Ausstattung und Dekor. Nach der literarischen Vorlage von Gabriel Garcia Marquez schuf er eine surreal wirkende, allegorische Beschreibung politischer Unterdrückung in Lateinamerika.