Die junge Julie verliert durch einen Autounfall ihren Mann und ihre Tochter. Sie versucht ganz von Neuem zu beginnen, verkauft alle Besitztümer und zieht in eine kleine Wohnung in Paris. Dann wird sie aber von ihrer Vergangenheit eingeholt ...

Die sensationelle und preisgekrönte "Drei-Farben"-Trilogie von Krzysztof Kieslowski ("Ein kurzer Film über das Töten", "Dekalog") bezieht sich auf die Nationalfarben Frankreichs und deren Schlagwörter von "Freiheit", "Drei Farben: Weiß" und "Drei Farben: Rot". Sie bilden den Ausgangspunkt der sehr persönlichen Reflexionen des 1996 im Alter von 54 Jahren gestorbenen polnischen Regisseurs über die aktuelle Bedeutung dieser Ideen. Diese eigenwillige Parabel über eine Frau und deren durch einen herben Schicksalsschlag neu gewonnenen Freiheit beeindruck vor allem durch das Spiel von Juliette Binoche.

Foto: Concorde Home Entertainment