In den frühen 70er Jahren lassen sich Anna und Ben Willing in Chile nieder, wo sie in einem kleinen Landhaus von Bens Einkünften aus einer Dozententätigkeit leben. Zu ihren wenigen Freunden gehören die Schwestern Eva und Monica Araya. Dann lähmt der Militärstreich Pinochets das Land. Eva wird festgenommen und nach einem wahren Albtraum sinnloser Erniedrigung wieder freigelassen. Paul, ein kanadischer Journalist, trifft Anna und gewinnt ihre Unterstützung bei der Bildung einer Gruppe, die heimlich Informationen über Menschenrechtsverletzungen ins Ausland schleusen will...

Michael Cacoyannis, der in den 60er Jahren mit seinem Film "Alexis Sorbas" international gefeiert wurde, drehte hier eine etwas wirre Mischung aus Seifenoper und Polit-Drama. Ohne erkennbare Linie inszeniert, überzeugen hier nur die Darsteller.