Der frisch pensionierte Kommissar Van Veeteren will sich um seinen Sohn Erich kümmern, der gerade Hafturlaub hat. Doch Erich hat andere Pläne und taucht heimlich ab. Mit Hilfe seines alten Kollegen Bausen spürt Van Veeteren ihn auf. Dabei bemerkt er eine überraschende Verbindung zwischen dem Mord, den Bausen gerade recherchiert, und dem Fall, an dem sein Nachfolger Münster sich zurzeit die Zähne ausbeißt. Die Spuren laufen bei dem zwielichtigen Künstleragenten Maurice Rühme zusammen, doch dessen Vater ist ein Staranwalt, der die Ermittlungen gegen seinen Sohn mit allen Tricks zu verschleppen weiß. Als Rühme plötzlich spurlos verschwindet, steht Van Veeteren vor einem Rätsel. Ausgerechnet von einem Mithäftling seines Sohnes Erich erhält er eine überraschende Information, die den Fall in ein völlig neues Licht taucht ...

Nicht nur in seinem Heimatland Schweden gilt der 1950 geborene Håkan Nesser neben Henning Mankell als einer der besten Krimiautoren. Nesser begann während seiner Laufbahn als Gymnasiallehrer mit der Schriftstellerei und veröffentlichte schließlich 1993 mit "Håkan Nesser - Das grobmaschige Netz" den ersten Fall von mittlerweile zehn erschienenen Büchern um den pensionierten Kommissar Van Veeteren. 2005 entstand mit "Das vierte Opfer" - der zweite Fall der Reihe, erstmals 1994 veröffentlicht - die Auftaktfolge zu einer sechsteiligen "Nesser"-Reihe. Regie führte Erik Leijonborg, in der Rolle des Ex-Kommissars überzeugt Sven Wollter, der hierzulande in Filmen wie "Kira", "Der 13te Krieger", "Der Mann auf dem Dach" sowie in der Mankell-Adaption "Mörder ohne Gesicht" zu sehen war.

Foto: ARD/Degeto