Der amerikanische Professor Alvah Jesper erhält während des Zweiten Weltkriegs von der Regierung den Auftrag, Kontakt zu ehemaligen deutschen Kollegen aufzunehmen, um diese über den Stand der technischen Entwicklung auszuspionieren. Bei seiner Reise ist ihm der deutsche Geheimdienst jedoch dicht auf den Fersen ...

1945 ging die deutsche Schauspielerin Lilli Palmer, die in den frühen Dreißigerjahren vor den Nationalsozialisten nach England geflohen war, mit ihrem Ehemann Rex Harrison nach Hollywood. Sehr schnell erhielt die nicht auf den Mund gefallene, auffallend intelligente Darstellerin zahlreiche Rollenangebote, so etwa von dem deutschen Regisseur Fritz Lang, der sie für seinen Spionagefilm an der Seite von Gary Cooper verpflichtete. Spannend inszeniert - wenn auch qualitativ deutlich von Langs besten Filmen entfernt - überzeugt die junge Palmer in der Rolle einer italienischen Widerstandskämpferin, die Alvah Jesper alias Cooper den Kopf verdreht.

Foto: StudioCanal