Die Geschichte einer der berühmtesten Französinnen: Das unscheinbar Bauernmädel Johanna meint im 15. Jahrhundert dazu auserkoren zu sein, ihr Heimatland von den Engländern zu befreien. Tatsächlich gelingt es ihr, bis zum Thronfolger durchzudringen und diesen von ihrer Mission zu überzeugen. Schließlich steigt sie zur Nationalheldin auf, als sie die Besatzer aus dem Land vertreiben kann. Doch dann lauert der Verrat in den eigenen Reihen ...

Besson ist dieses mittelalterliche, blutige Schlachten-Epos viel zu lang geraten. Und Hauptdarstellerin Milla Jovovich überzeugt nur dann, wenn sie zwischen Wahn und Wirklichkeit spielt. Gute Szenen sind sind allerdings jene Zwiegespräche mit Dustin Hoffman, der hier als schlechtes Gewissen bzw. Stimme Gottes in spe engagiert wurde.

Foto: Gaumont 1999