Musiklehrer Carlo ist eher Typ cooler Alt-Rocker als ein guter Pädagoge. Als er dazu verdonnert wird, als Vertrauenslehrer zu fungieren, rät er dem Schüler Franz aus Spaß, seine Mutter Ellen beim Jugendamt anzuzeigen. Das allerdings hat ungeahnte Folgen und Carlo wird fortan als Mediator zwischen den ums Sorgerecht streitenden Eltern eingesetzt. Dann verliebt er sich auch noch in Ellen...

Uwe Ochsenknecht ist nicht nur ein erfolgreicher Schauspieler, sondern seit 1992 ist er immer wieder auch als Rocksänger in Erscheinung getreten. Von daher scheint ihm die Rolle von dem Drehbuch-Duo Carl-Christian Demke und Sarah Schnier ("Die Hitzewelle - Keiner kann entkommen", "Noch ein Wort und ich heirate dich!") auf den Leib geschrieben zu sein. So darf er etwa am Ende sogar noch eine Musiknummer präsentieren. Regisseur Andreas Linke ("Experiment Bootcamp", "Tornado - Der Zorn des Himmels") hat die Story routiniert und kurzweilig in Szene gesetzt. Ochsenknecht schlüpfte übrigens 2006 in Lars Beckers Komödie "Der beste Lehrer der Welt" schon einmal in die Rolle eines sympathischen Paukers.