Inspektor Staniland hat in seiner langen Laufbahn einiges erlebt, doch der Tote neben den Bahngleisen, dem man alle Knochen im Leib gebrochen hat, setzt selbst ihm zu. Dank einiger Tonbänder, die der Ermordete hinterließ, vertieft der Inspektor sich in die faszinierende Welt des Ex-Pianisten Charles Berliner, dem seine zügellose Leidenschaft für die ebenso verführerische wie geheimnisvolle Edelprostituierte Barbara (Charlotte Rampling, Foto) offenbar zum Verhängnis wurde. Obwohl Staniland sich sicher ist, dass Barbara und ihr seltsamer Bruder Marc zu den Verdächtigen zählen, erliegt auch er rasch der Faszination dieser schillernden Frau, die seine geheimsten erotischen Wünsche zu kennen scheint.

Regisseur Jacques Deray verließ sich in seinem spannenden Thriller zu Recht auf die beiden Superstars Charlotte Rampling und Michel Serrault. Die psychologisch dichte Story inszenierte er im Stil des film noir. Dies war übrigens die letzte Arbeit des 1985 verstorbenen Drehbuchautoren Michel Audiard ("Das Auge", 1982; "Das Verhör", 1981). In einer Nebenrolle als Margaux Berliner ist hier Elisabeth Depardieu zu sehen, die von 1971-1996 mit der französischen Kino-Legende Gérard Depardieu verheiratet war. Ihre beiden gemeinsamen Kinder, der 2008 verstorbene Guillaume und Julie, traten beide in die Fußstapfen ihrer Eltern und wurden Schauspieler.

Foto: Jugendfilm