Nachdem der Militärroboter "Nummer 5" - eigentlich als für den Kriegseinsatz gebaut - von einem Blitz getroffen wurde, beginnt er zu fühlen, pazifistisch zu denken und das Leben zu genießen. Da haben Erfinder und Machthaber alle Hände voll zu tun, den Robotor wieder zu kontrollieren ...

Diese märchenhafte Actionkomödie von Spezialist John Badham spart nicht mit Kritik an der Automatisierung unserer Welt. Das Drehbuch zum Film war ein Debütwerk, das als eine Art Klassenarbeit der Nachwuchsautoren S. S. Wilson und Brent Maddock in einem Screenplay-Verfasser-Kurs an der Universität entstand. Über einen Freund geriet das Buch schließlich in die Hände von John Badham. Mittlerweile arbeiten die beiden Autoren u.a. für Steven Spielberg. Die Dreharbeiten fanden unter strengster Geheimhaltung statt, deren Ziel es vor allem war, dass keinesfalls ein Bild des Roboters vor der Premiere in der Presse erscheint. "Nr. 5" wurde von Designer Sy Mead geschaffen, der auch die Ausstattung von "Star Trek - Der Film", "Tron" und "Blade Runner" konzipierte. Der überaus unterhaltsame Streifen ist auch für ältere Kinder (ab etwa 10 Jahre) durchaus geeignet.

Foto: ZDF/Bruce McBroom