Nach 25 Jahren hinter Gittern will sich der todkranke Jack unbedingt mit seiner Tochter Rose-Johnny aussöhnen. Die ist ob der frisch erwachten Vaterliebe aber alles andere als begeistert, zumal sie als Stripperin in L.A. hart arbeiten muss, um die Behandlungskosten für ihren kranken Sohn zahlen zu können. Als dann auch noch ihr Hund weg läuft, ist Rose-Johnny untröstlich. Doch sie hat nicht mit dem Bestatter Qwerty gerechnet, der ihr den Hund zurückbringt. Schon bald knüpfen sich zarte Bande zwischen den beiden, doch Qwertys Geldprobleme bereiten ernste Sorgen. Mit dem lukrativen Angebot eines lebensmüden Priesters könnte der Leichenwäscher seine Geldprobleme auf unkonventionelle Weise lösen ...

Ein solide inszeniertes Episodendrama auf den Spuren ähnlich gelagerter Filme wie "Short Cuts", "Magnolia" oder "L.A. Crash", in dem der aus Vietnam stammende Regisseur Timothy Linh Bui das Leben von Menschen aufrollt, die allesamt vom Schicksal gebeutelt sind. In mehreren Handlungssträngen erzählt, entfaltet Linh Bui einen Mikrokosmos der brodelnden Metropole L.A., in der sich Menschen verlieren können - um aber doch wieder zusammen zu finden. Besonders Ray Liotta als Jack sowie Jessica Biel und Eddie Redmayne als junges Paar wissen zu gefallen, achten Sie auf Patrick Swayze als Stripklub-Besitzer Velvet Larry in seiner letzten Rolle.

Foto: ARD/Degeto