Ute Ritter steht ohne Eigentum und Möbel da, seitdem sie ihren Mann verlassen hat und er ihren gesamten Besitz verschwinden ließ. Sie muss mit ihrem Sohn Paul wieder von vorne anfangen, da fällt ihr eine geniale Idee ein: Sie schlägt aus ihrer frisch gemachten Erfahrung Kapital und gründet ein ganz besonderes Umzugsunternehmen namens "Home sweet home". Sie spezialisiert sich auf scheidungswillige Frauen, deren gesamten Haushalt sie in weniger als drei Stunden verpackt und abtransportiert...

Regisseurin Christine Kabisch ("Solange es Männer gibt", "Scharf aufs Leben") vertraute bei dieser doch etwas übertriebenen TV-Story auf die starken Darsteller. Dank der guten schauspielerischen Leistungen bietet das Werk dann auch beste Unterhaltung.