07.05.2015 ZDF-Komödie "Es kommt noch besser"

Andrea Sawatzki: Scheidung, Schulden und ohne Job

Ina (Andrea Sawatzki) und Enno (Runa Greiner) in "Es kommt noch besser".
Ina (Andrea Sawatzki) und Enno (Runa Greiner) in "Es kommt noch besser".  Fotoquelle: ZDF/Britta Krehl

Andrea Sawatzki steht als Chefsekretärin Ina Becker im Mittelpunkt der ZDF-Komödie "Es kommt noch besser". Sie verliert durch die Insolvenz ihres Unternehmens ihre langjährige Anstellung und muss sich im Jobcenter neu orientieren.

Als über 50-Jährige mit 30 Jahren Berufserfahrung im gleichen Job hat Ina kaum eine realistische Chance, in den Arbeitsmarkt zurückzufinden. Das ist fatal, denn Ina hat nach ihrer Scheidung Schulden. Die große Altbauwohnung bewohnt sie mittlerweile allein und kann sie nicht wirklich bezahlen. Als ihr Dispokredit überzogen ist, sperrt die Bank das Konto.

Ina meldet sich schließlich beim Jobcenter für eine Weiterbildungsmaßnahme an. Auch ihr Ex-Chef Walter Pirsch (August Zirner) kreuzt in diesem Seminar auf. Seminarleiter Sven Selig (Maximilian Brückner) macht Ina wenig Hoffnung. Sie sei zu alt und nicht mehr vermittelbar.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Leidensgenossen haben es ebenfalls nicht leicht

Inas Leidensgenossen haben es ebenfalls nicht leicht: Die blutjunge Enno (Runa Greiner) ist schwanger und hat es nicht eilig mit einem neuen Job. Yvonne (Claudia Eisinger) will Tierärztin werden, hat aber noch nicht einmal Abitur. Und der Vietnamese Ngo (Yung Ngo) ist Arzt, aber sein Examen wird in Deutschland nicht anerkannt. Dann erhalten Ina und Enno eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch in einem Callcenter.

"Es kommt noch besser", am Donnerstag um 20.15 Uhr im ZDF. Das Buch schrieb Birgit Maiwald, inszeniert wurde der Film von Florian Froschmayer.

Das könnte Sie auch interessieren