Sie startete ihre Karriere mit den Serien "Kir Royal" und "Im Himmel ist die Hölle los". Nun ist die Schauspielerin Billie Zöckler mit 70 Jahren verstorben.

Die Münchner Schauspielerin Billie Zöckler ist tot. Deutschlandweit bekannt wurde sie durch die sechsteilige Münchner Kult-Serie "Kir Royal" von 1986, in der sie die Rolle der Sekretärin Edda Pfaff spielte. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist sie nun mit 70 Jahren überraschend verstorben.

Auf der Facebook-Seite der Schauspielerin bekunden bereits viele ihre Trauer. "Schon wieder hat eine tolle Schauspielerin, welche über Bayern hinaus bekannt war, die Bühne des Lebens verlassen. Billie Zöckler machte uns durch ihre vielfältigen Aktivitäten viel Freude. Möge sie in Frieden ruhen!", schrieb eine Nutzerin. Laut "Bild" bestätigte ihre Schwägerin Martina Zöckler die Todesmeldung. "Es stimmt, Billie ist tot", so diese. "Sie war in der letzten Zeit sehr krank. Wir sind zutiefst bestürzt."

Billie Zöckler startete ihre Karriere mit den Komödien "Die Nacht des Schicksals" (1979) und "Neonstadt" (1982). Danach folgten zahlreiche Engagements in verschiedenen Fernsehproduktionen, etwa bei "SOKO 5113" oder "Die Rosenheim-Cops". Größere Bekanntheit erreichte sie in der Rolle der Mimi Schrillmann in der Serie "Im Himmel ist die Hölle los" (1984). Zuletzt war sie in der Tragikomödie "Club der einsamen Herzen" neben Hannelore Elsner, Uschi Glas und Jutta Speidel zu sehen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst