Serie bei ARTE

"Jahrmarkt der Eitelkeiten": Kostümdrama mit einer durchtriebenen Heldin

von Andreas Schoettl

Die Historienserie "Jahrmarkt der Eitelkeiten" entstand nach dem Roman "Vanity Fair" von William Makepeace Thackeray. Auch wenn die Hauptfigur zu Beginn kaum als Sympathieträgerin taugt, entfaltet das Kostümdrama einen eigenen Charme.

ARTE
Jahrmarkt der Eitelkeiten
Serie • 12.12.2019 • 21:00 Uhr

Dass die junge Becky Sharp (Olivia Cooke) ganz bestimmt nicht auf den Mund gefallen ist, demonstriert sie gleich zu Beginn der Serie "Jahrmarkt der Eitelkeiten" rotzfrech. Zum Abschluss ihrer Ausbildungszeit an "Miss Pinkertons Institut für junge Damen" wird ihr offenbart, wie ihre Zukunft aussehen soll. Becky Sharp soll eine dienende Gouvernante werden. Lieber würde sie betteln gehen, schleudert die junge aufmüpfige Dame der streng erziehenden Miss Pinkerton (Suranne Jones) entgegen. Dabei hätte sie zwischen den vielen reichen Mädchen wie ihrer Freundin Amelia Sedley (Claudia Jessie) eigentlich überhaupt nichts zu melden. Sharp kommt eben nicht aus reichem Hause. Sie ist nur die Tochter eines mittellosen Malers und einer französischen Balletttänzerin. Und im viktorianischen Zeitalter Anfang des 19. Jahrhunderts galt ein Aufstieg aus niederem Stand in bessere britische Kreise als nicht erwünscht. Dennoch betont Sharp immer wieder: "Ich bin zu Höherem bestimmt!"

Die von Amazon Studios USA und ITV produzierte Adaption des Romanklassikers "Vanity Fair" des Schriftstellers William Makepeace Thackeray von 1848 verfolgt in sieben aufwendig produziert Teilen Becky Sharps Aufstieg sogar bis an den Hof von König George IV. Dass sie dabei nicht immer tugendhaft bleibt, etwa wenn sie den Schmuck ihrer besten Freundin mit spürbarem Neid anlegt, gab auch schon der Roman vor. In der vermeintlichen Aufstiegsgeschichte einer durchtriebenen Heldin, die mit allen Wassern gewaschen ist, aber wirkt sie zunächst kaum als Sympathieträgerin, wenn sie einfach nur reich um des Reichtums und ihres eigenen Vorteils sein will.

Trotz einiger Distanz zum Hauptcharakter der Becky gerade zu Beginn der Serie entfaltet der "Jahrmarkt der Eitelkeiten" doch noch einen eigenen Charme. Das Kostümdrama überzeugt gerade wegen seiner üppigen Ausstattung. Und auch Becky darf dann auch mal punkten, wenn sie unter der Ägide des etwas schrulligen Abgeordneten Sir Pitt Crawley (Martin Clunes) zeigen kann, dass in ihr nicht nur rücksichtsloses Streben nach oben steckt, sondern auch Talent und gesunder Ehrgeiz.

ARTE zeigt vom "Jahrmarkt der Eitelkeiten" zunächst drei Episoden in Folge. Die weiteren vier Teile sind zu sehen am Donnerstag, 19. Dezember, 21 Uhr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren