11.12.2019 Casting-Show bei ProSieben

So cool reagieren die Drag-Queens auf Hass-Kommentare

Wie reagiert man am besten auf fiese und beleidigende Kommentare im Netz? Jimmy Kimmel hat in seiner Late Night Show ein Format etabliert, das schon seit Jahren immer mehr Nachahmer findet: Der Comedian lässt die Stars Tweets, in denen sie beleidigt werden, einfach vorlesen. Bloßgestellt werden dadurch in der Regel nicht die Promis, sondern die Verfasser der Tweets. Nun haben auch die Macher von "Queen of Drags" auf den Hass im Netz mit einem solchen Konter reagiert.

Aria Addams (22, Wolfsburg), Vava Vilde (30, Stuttgart) und Yoncé Banks (26, Paderborn), allesamt Kandidatinnen und Halbfinalistinnen in der ProSieben-Show, lesen in einem Youtube-Video Kommentare wie "Was ist nur aus den 'Männern' geworden ...", "Darf man sagen, dass man das ekelerregend findet oder wird man dann gleich verhaftet?" oder "Deutschland braucht Hilfe" vor. Auf süffisante Art kommentieren die drei selbst extrem geschmacklose Kommentare. "Gas", schreibt zum Beispiel ein User und jedem, der sich auch nur ansatzweise mit der deutschen Geschichte auseiandergesetzt hat, dürfte klar sein, wie er das meint. "Gegen Blähungen gibt es was von ratiopharm", empfiehlt Aria Adams ganz pragmatisch.

Christoph Körfer, ProSieben-Sendersprecher und verantwortlich für die ProSieben-Zuschauerredaktion, erklärt zu dem Video: "Man darf geschockt sein. Ungeniert pöbeln leider viele Nutzer gegen die Drag-Kultur, unsere Queens und die ganze queere Community. Gegen diese Hasskommentare wollen ProSieben und unsere Queens mit diesem Video ein Zeichen setzen." 

Die Drag-Queens selbst reagieren im Video sehr souverän auf die Kommentare. Doch natürlich geht auch an ihnen der Hass nicht spurlos vorüber. "Ich fasse mir manchmal einfach an den Kopf, wenn wirklich schlimme Kommentare kommen, die unter die Gürtellinie gehen", sagt Aria Adams. Yoncé Banks ergänzt: "Ich finde einfach, wir sollten toleranter sein. Jeder von uns ist gut so wie er ist. Die Perücke geht am Ende des Abends wieder ab und dann bin ich auch wieder ein Mann."

Neben den homophoben Kommentaren gibt es Netz aber auch jede Menge positive Resonanz. "Wir möchten uns bei allen bedanken, die Woche für Woche uns mit ihren Kommentaren rühren", sagt Christoph Körfer und führt folgenden Kommentar als Beispiel an: "Mein Papa hat gerade erst einmal Dragqueen gegoogelt. Damit habt ihr schon sicher einen Zuschauer dazu gebracht, sich über das Thema zu informieren".

Fünf Drag-Queens stehen im Halbfinale der Casting-Show, das ProSieben am Donnerstag, 12. Dezember, um 20.15 Uhr ausstrahlt. Dann lautet das Motto: Horror und Halloween.


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren