Kult-Horrorfilm

John Carpenter kündigt Neuauflage von "Das Ding aus einer anderen Welt" an

1982 an den Kinokassen gefloppt, bei Horror-Fans zum Kult-Film avanciert: "Das Ding aus einer anderen Welt" bekommt eine Neuauflage – ob als Remake, Prequel oder Sequel wird noch nicht verraten, aber John Carpenter ist erneut Teil des Projekts.

An den Kinokassen sah es mau aus und doch wurde der Film zur Legende: Als 1982 John Carpenters "Das Ding aus einer anderen Welt" in den Lichtspielhäusern über die Leinwand flimmerte, war finanziell für den Schocker mit Kurt Russell und Keith David nicht viel zu holen. Bei Horror-Fans avancierte der Film aufgrund seiner gruseligen Kreatureneffekte und der spannenden Geschichte um die Sinnlosigkeit von Paranoia dennoch zum Kult. Nach Informationen der US-Branchen-Zeitschrift "Variety" plant die Filmproduktionsgesellschaft Blumhouse Productions nun ein Reboot des beliebten Horror-Klassikers – und wieder sitzt John Carpenter mit im Boot. Noch befindet sich das Projekt in einem äußerst frühen Stadium, dementsprechend wurden noch keine näheren Informationen zur Neuauflage veröffentlicht.

Bereits am Samstag verkündete Carpenter die Neuigkeiten auf einem Panel für das Fantasia International Film Festival. Ursprünglich diskutierte er über die Fertigstellung der Filmmusik von "Halloween Kids", einem Sequel zu einem weiteren Carpenter-Reboot, welches ebenfalls von Blumhouse produziert wurde. Im Zuge dessen wurde der Filmemacher gefragt, ob er mit Blumhouse-Chef Jason Blum darüber gesprochen habe, noch einmal selbst für ein Projekt auf dem Regie-Stuhl Platz zu nehmen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

"Habe ich? Davon weiß ich nichts", antwortete Carpenter zunächst. "Aber wir haben darüber gesprochen, dass er, glaube ich, an "Das Ding aus einer anderen Welt" arbeitet, an einem Reboot." Damit nicht genug deutete er auch eine eigene Beteiligung an der Neuauflage an: "Vielleicht bin ich letztlich auch involviert." In diesem Zusammenhang wollte Carpenter offenbar nicht verraten, ob es nun ein Prequel, ein Sequel oder ein Remake des Klassikers geben wird.

Allerdings handelt es sich bei seinem Ursprungswerk keineswegs um den ersten Film, der auf der Novelle "Who Goes There" von John W. Campbell Jr. aus dem Jahr 1938 basiert. Bereits 1951 wurde erstmals die Geschichte um eine parasitäre außerirdische Lebensform, die andere Menschen imitieren kann und ein Forschungsteam in der Antarktis bedroht, erzählt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren