Das gab es noch nie bei "Bachelor in Paradise": Zum ersten Mal verliebten sich zwei Frauen ineinander statt in einen der männlichen Kandidaten.

Nicht nur hierzulande gilt: Wer bei den Kuppelshows "Der Bachelor" und "Die Bachelorette" kein Glück hatte, der kann es noch ein zweites Mal bei dem Spin-off "Bachelor in Paradise" versuchen. In der US-Version des Formats passierte nun etwas, das es in dem Originalformat noch nie gab: Erstmals verliebten sich zwei Frauen ineinander. Kristian Haggerty und Demi Burnett fanden ihr gemeinsames Liebesglück – als erstes lesbisches Pärchen von "Bachelor in Paradise" in den USA.

"Bei unserem ersten Kuss fühlte es sich an, als stünde die Welt still. Ich liebe dich und gebe dir mein Herz. Und ich verspreche, deines auf ewig zu beschützen", hauchte Haggerty bei der Rosenübergabe. Burnett gestand ihr daraufhin ebenfalls ihre Liebe: "Ich bin hierhin gekommen, um mich selbst zu finden. Aber ich fand mich in dir wieder." Dann krönten die beiden ihr Liebesglück mit einer Verlobung.

Dabei waren die beiden tatsächlich nicht das erste lesbische Paar in der "Bachelor"-Geschichte: Im letzten Jahr fanden bereits im vietnamesischen "Bachelor" die zwei Kandidatinnen Minh Thu und Truc Nhu zueinander, die gemeinsam die Show verließen und den Bachelor Nguyen Quoc Trung stehen ließen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst