Verkehrte Welt: Als aktueller Bundesliga-Letzter muss sich der 1. FC Köln in der bisherigen Bundesliga-Saison eigentlich schon mit dem Schreckensszenario eines Abstiegs in die zweite Liga anfreunden. In der Gunst der Fernsehzuschauer liegt das Geißbock-Team allerdings fast ganz oben.

Laut Messungen von Sky, der Pay-Plattform, die noch immer den Großteil der Begegnungen live überträgt, liegen natürlich die Top-Teams FC Bayern München (mit durchschnittlich 1,04 Millionen Fans vor den heimischen Fernsehgeräten) und Borussia Dortmund auf Platz zwei (860.000 TV-Anhänger) vorn. Allerdings schafft es der 1. FC Köln mit 630.000 Zuschauern pro übertragener Partie auf den dritten Platz. Schlusslicht der Quoten-Bundesliga-Tabelle ist der Verein 1. FSV Mainz 05, dessen Spiele im Durchschnitt lediglich 230.000 Zuschauer bei Sky anlockten.

Etwas verzerrt ist das Bild allerdings – unter anderem, weil in der neuen Rechte-Situation der Sky-Konkurrent Eurosport alle Freitagsspiele und die Sonntagspartien um 13.30 Uhr live überträgt, deren Zahlen nicht Eingang in die Berechnungen fanden. Außerdem traten sowohl Köln als auch der im TV-Ranking auf Platz vier mit 620.000 Fans und damit noch vor Vize-Herbstmeister Schalke (600.000 Zuschauer) platzierte Verein Hertha BSC wegen ihrer Teilnahme an der Europa League häufig in Sonntagsspielen an. Und dort spielten sie dann zumindest aus Zuschauersicht ohne direkte Bundesliga-Konkurrenz. Die Fan-Zahlen der beliebten Sky-Konferenzübertragung am Samstag wurden von Sky im Verhältnis zu den Einzelspiel-Quoten auf die Mannschaften aufgeteilt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst