TV-Moderatorin

Sonya Kraus über Corona: "So langsam drehe ich durch"

Der Corona-Alltag nagt an Sonya Kraus: Wie die Moderatorin in der Radio-Talkshow "Mit den Waffeln einer Frau" verriet, bedeutet die Isolation für die Mutter vor allem Stress.

Wegen der Corona-Pandemie verbringen viele Prominenten ihre Tage aktuell zu Hause – darunter auch Fernsehmoderatorin Sonya Kraus. Doch diese Zeit sei für sie nicht leicht, wie sie im Gespräch mit Barbara Schöneberger im Radio-Talk "Mit den Waffeln einer Frau" verrät. "Ich habe jetzt 24/7 meine Jungs. Und da wir auch noch vor der Corona-Krise eine Magen-Darm-Grippe hatten, habe ich jetzt schon sieben Wochen die Monster am Hals, und so langsam drehe ich durch", gesteht die 46-Jährige.

Vor allem die Kontakte zu Freunde und Familie vermisse sie sehr. "Ich hätte nicht gedacht, dass das so brutal ist", räumt Sonya Kraus ein. Zumindest ihre Mutter habe sie allerdings in der Nähe. "Ich habe meine Mama bei mir im Haus und bin total vorsichtig, wen ich reinlasse." Neben den persönlichen Kontakten fehle ihr außerdem das Reisen. "Ich war noch nie fünf Wochen an einem Fleck."

Das gesamte Interview mit Sonya Kraus wird am Samstag, 2. Mai, ab 11.00 Uhr, bei barba radio zu hören sein. Zu empfangen ist der Sender auf barbaradio.de oder per "barba radio"-App. Darüber hinaus kann das Gespräch ab Montag, 4. Mai, auch als Podcast gestreamt werden.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren