Prominenten-Special

Anke Engelke bei "Wer wird Millionär?": Aller guten Dinge sind sieben?

Promi-Special zum Feiertag: An Pfingstmontag spielen nunmehr schon zum 40. Mal prominente Rategäste bei "Wer wird Millionär" für den guten Zweck.

Günther Jauch und sein Format "Wer wird Millionär?" haben einmal mehr Grund zum Feiern: Bereits zum 40. Mal lädt er zu einem "Prominenten-Special". Die Zuschauer erwartet an Pfingstmontag, 1. Juni, 20.15 Uhr, eine heitere Runde. Seinen kniffligen Fragen stellen sich diesmal Comedian und Schauspielerin Anke Engelke, TV-Koch und Trödelfuchs Horst Lichter, Schauspieler Henning Baum und Komikerin Ilka Bessin.

Witzige Randnotiz: Schon bei Horst Lichters erstem Auftritt am 4. Juni 2012 war auch Anke Engelke Teil des Rateteams. Während er 32.000 Euro gewann und an der Frage scheiterte "Wovon gibt es mehrere Tausend Arten? A: Schnuckelschnaken, B: Schnirkelschnecken, C: Schnörkelschnucken oder D: Schniedelschnepfen?" (B wäre richtig gewesen), erreichte Engelke damals 125.000 Euro.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Ohnehin sollte sich der Gastgeber Günther Jauch besonders vor Anke Engelke in Acht nehmen. Sie war bereits sechsmal dabei – und ihre Bilanz ist beeindruckend! Viermal erquizzte sie 500.000 Euro, zweimal 125.000. Das macht: 2.250.000 Euro für den guten Zweck. Ob ihr es diesmal gelingt, sich bei den Promi-Millionären einzureihen? Nur drei schafften das in 20 Jahren Promi-Special: Thomas Gottschalk (2008), Oliver Pocher (2008) und Barbara Schöneberger (2011).

Nicht als sie selbst, sondern als Cindy aus Marzhan saß Ilka Bessin bereits zweimal auf Jauchs Ratestuhl. Auch ihre Gewinnsummen können sich sehen lassen: 500.000 und 125.000 Euro konnte sie erspielen. Henning Baum muss sich zum ersten Mal beweisen. Publikumsliebling Horst Lichter tritt zum zweiten Mal auf – hoffentlich bringt ihn nicht wieder Schneckenschleim ins Schlingern ...


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren